Di, 25. September 2018

Anführer verhaftet

06.09.2018 16:46

Sloweniens Polizei greift gegen Bürgerwehr durch

Nachdem in den vergangenen Tagen in Slowenien die bewaffnete, rechtsextreme Bürgerwehr „Stajerska varda“ („Steirische Wacht“) für viel Aufregung auch über die Staatsgrenzen hinaus gesorgt hatte, griff die Polizei unseres Nachbarlandes am Donnerstag hart durch: In der Gegend von Maribor und in Murska Sobota wurden fünf Hausdurchsuchungen durchgeführt und zwei Personen festgenommen. Unter ihnen ist auch der Anführer Andrej Sisko, der mit lachendem Gesicht von den Beamten abgeführt wurde. Er bleibt vorerst in Haft und wird einem Untersuchungsrichter vorgeführt.

Sisko wird Aufhetzung zur gewaltsamen Änderung der Verfassungsordnung vorgeworfen. Als Anführer der Gruppe habe er zum gewaltsamen Umsturz von höchsten Staatsvertretern aufgerufen, so der Vorwurf. Sisko habe eine bewaffnete Gruppe organisiert und in Videoaufnahmen auf die Notwendigkeit eines Umsturzes verwiesen, sagte Munda. „Das sind Drohungen, die man äußerst ernst nehmen muss, was wir in diesem Fall auch gemacht haben“, betonte er. Die Polizei stellte anhand von Fotos und Videos in sozialen Netzwerken auch fest, dass einer der Verdächtigten im Besitz eines unerlaubten Sturmgewehrs M70 war. Der Besitz des Militärgewehrs sei Privatpersonen untersagt, so Munda.

Dem zweiten Verdächtigten, der am Donnerstag ebenfalls festgenommen wurde, wird Beihilfe bei diesen Straftaten zur Last gelegt. Er habe die Teilnehmer für die Versammlung angeworben, hieß es. Die Polizei geht davon aus, dass manche Teilnehmer über den tatsächlichen Zweck der Versammlung getäuscht worden seien. Bei einer dritten Person wurde bei der Hausdurchsuchung außerdem ein halbes Kilogramm Marihuana gefunden.

Fotos von vermummten Männern mit Waffen aufgetaucht
Die Ermittlungen wurden eingeleitet, nachdem vor wenigen Tagen Bilder einer Gruppe von maskierten Männern aufgetaucht sind. Die Männer trugen Tarnkappen und waren unter anderem mit Hacken bewaffnet. Nach den Worten ihres Anführers zählt die sogenannte Stajerska varda Hunderte Mitglieder und soll unter anderem für Grenzschutz sorgen. Sisko gab an, dass die Bürgerwehr das bereits im Vorjahr gegründete Land Stajerska schützen solle.

Sisko fuhr bei Präsidentenwahl Achtungserfolg ein
Der rechtsextreme Politiker Sisko, Chef der außerparlamentarischen nationalistischen Partei „Vereinigtes Slowenien“, hatte im Vorjahr bei der Präsidentenwahl mit landesweit 2,2 Prozent der Stimmen einen Achtungserfolg verbucht. Er ist auch langjähriger Anführer des heimatverbundenen Vereins „Hervardi“, der ausländer-, islam- und schwulenfeindliche Positionen vertritt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.