31.08.2018 07:56 |

IFA 2018

Lenovo bringt Notebook mit Display statt Tastatur

Der PC-Riese Lenovo hat auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin mit dem Yoga Book C930 das erste Notebook mit E-Ink-Zweitdisplay statt Tastatur angekündigt. Business-User dürfen sich derweil mit dem Thinkpad X1 Extreme auf ein enorm leistungsstarkes mobiles Arbeitstier mit optionalem 4K-Display, i7-CPU und Geforce-GTX-1050-Grafik bei 1,7 Kilo Gewicht freuen.

Mit dem 9,9 Millimeter großen Yoga Book C930 denkt Lenovo die Idee seines Hightech-Notizblocks Yoga Book weiter. Die Neuheit misst 10,8 Zoll in der Diagonale, wiegt knapp 800 Gramm und löst mit 2560 mal 1600 Pixeln am Primärdisplay sehr hoch auf. Je nach Modell kommt einer der beiden Stromspar-Chips Intel i5-7Y54 oder m3-7Y30 zum Einsatz. Der RAM ist vier Gigabyte groß, Daten landen auf einer bis zu 256 Gigabyte großen SSD.

E-Ink-Display statt Tastatur
Gegenüber dem Vorgänger, der mit seinem Atom-Chip eher leistungsarm war, verspricht das deutlich mehr Power. Dass man die beim Vorgänger noch als Zeichentablet mit eingebauter Touch-Tastatur umgesetzte Eingabemethode in ein 4000 Druckstufen erkennendes berührungsempfindliches E-Ink-Zweitdisplay mit Full-HD-Auflösung und 10,8 Zoll Diagonale verwandelt hat, verspricht spannende neue Möglichkeiten als Lese- und Notizmaschine. Ob des sehr geringen Strombedarf des nur beim Bildaufbau Strom verbrauchenden E-Ink-Displays sollte man darauf sehr lang PDFs und andere Dokumente betrachten können.

Der Akku des optional mit LTE-Modem verfügbaren Geräts fasst 4650 Milliamperestunden und soll ihm zu rund 8,6 Stunden Laufzeit verhelfen. Der Speicher kann per microSD-Karte um 256 Gigabyte vergrößert werden. Ein Eingabestift mit über 4000 Druckstufen ist verfügbar. Das Gerät erscheint Ende September. Kostenpunkt: 1000 Euro.

Yoga 930: Convertible mit Tastatur
Nutzer, die lieber eine physische Tastatur benutzen, will Lenovo mit dem Yoga C930 ansprechen. Das Notebook mit 13,9 Zoll Diagonale und optionaler Full-HD-Auflösung ist mit den CPU-Optionen Core i7-8550U oder i5-8250U und bis zu 16 Gigabyte DDR4-RAM potenter ausgestattet als das Notiz-Notebook. Daten landen auf bis zu zwei Terabyte SSD-Speicher, die Akkulaufzeit beziffert Lenovo mit 14,5 Stunden für die Full-HD-Version. Die 4K-Variante soll neun Stunden mit einer Akkuladung durchhalten

Das 1,4 Kilo schwere 360-Grad-Notebook kommt mit einem im Gehäuse verstaubaren Stylus und kann per Fingerabdruck entsperrt werden. Gigabit-WLAN und Bluetooth 4.1 sind an Bord, die Anschlussausstattung umfasst zweimal USB-C und einmal USB 3.1. Das Gerät soll Ende September für 1500 Euro in den Handel kommen.

Thinkpad X1 Extreme: Potentes Business-Gerät
Business-Nutzer spricht Lenovo mit dem Thinkpad X1 Extreme an. Die neue Variante des High-End-Thinkpads verfügt wie das reguläre X1 über ein Carbon-Gehäuse, bietet bei 1,8 Kilo Gewicht aber mehr Power. Dafür sorgen CPU-Optionen bis hinauf zum Core i7 der achten Generation, bis zu 64 Gigabyte RAM und eine Geforce GTX 1050 Ti als Grafikkarte. Damit sollte das Gerät auch für Bild- und Videobearbeitung gut gerüstet sein.

Daten landen auf zwei SSDs mit insgesamt bis zu zwei Terabyte Kapazität. Die Akkulaufzeit beziffert Lenovo mit 15 Stunden, beim Display mit 15,6 Zoll Diagonale haben die User die Wahl zwischen stromsparendem Full-HD oder extrascharfer 4K-Auflösung. Die Anschlussausstattung umfasst zweimal USB 3.1, zweimal USB-C, Audioklinke, SD-Kartenleser und HDMI 2.0. Das Thinkpad X1 Extreme kommt im September für 1750 Euro.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen