Do, 20. September 2018

Schräge Aktion

24.08.2018 06:00

Pferd im Zug war „kalkuliertes Risiko“

„Ich wollte zeigen, was ein Pferd kann!“ Das ist die Kernaussage des Burgenländers Benjamin, der seit Mittwoch ganz Österreich diskutieren und lachen lässt. Am Samstag betrat er mit seiner zwölfjährigen „Frida“ im steirischen Bad Mitterndorf einen ÖBB-Regionalzug und wollte auch transportiert werden.

Als Hufschmied, Säumer und Fuhrmann arbeitete er schon, zuletzt war er in der Steiermark beim traditionellen Holzrücken (Bäume werden mit Pferden aus dem Wald geholt) im Einsatz. Und im April machte er sich mit Freundin, drei Pferden und zwei Hunden auf, um Österreich zu erkunden. Gewöhnlich war Benjamin noch nie, die letzte Aktion sorgte gar österreichweit für Furore.

Ich wollte eine längere Reise machen“
„Ich wollte eine längere Reise machen, aber nicht schon wieder meine Pferde einteilen. Da hat mir ein kleines Mädchen den Tipp gegeben, dass ich doch mit dem Zug fahren soll.“ Gesagt, getan: Am Samstagvormittag stiegen Benjamin und seine „Frida“ in einen Regionalzug ein, ehe sie vom Zugbegleiter prompt wieder hinauskomplimentiert wurden. „Es ist logisch, dass ein Pferd in einem Personenzug nicht angebracht ist. Aber es war ein kalkuliertes Risiko mit einem bestens geschulten Pferd.“

Bei der Beförderung von Haustieren (!) gelten bei den ÖBB klare Richtlinien. Hunde müssen stets angeleint sein und einen Beißkorb tragen. Katzen, Vögel, Kaninchen und Co. sind in Transportboxen zu befördern. Das wird sich bei Pferden nur schwer ausgehen …

Alexander Petritsch und Oliver Papacek, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.