Fr, 21. September 2018

Vor Abschiebung

14.08.2018 10:26

Gefährliche Szenen bei Festnahme in Asylquartier

Gefährliche Szenen haben sich Montagfrüh in einem Flüchtlingsheim im Wiener Bezirk Alsergrund abgespielt. Ein 35 Jahre alter Mann aus Nigeria sollte dort festgenommen und in weiterer Folge abgeschoben werden. Im Zuge der Amsthandlung wurde er jedoch aggressiv, griff zu einem Messer und wollte einen Polizisten beißen.

Zum Einsatz kam es kurz nach 8 Uhr früh in der Glasergasse in Alsergrund. Als die Beamten den 35-Jährigen mit ihrem Vorhaben konfrontierten, reagierte dieser aggressiv und beschimpfte die Polizisten.

Als sich einer der Uniformierten im Zimmer des Verdächtigen umsah, fiel ihm ein großes Küchenmesser ins Auge. Der Polizist versuchte daraufhin, „den Gegenstand aus Gründen möglicher Selbst- und Fremdgefährdung zu sichern“, berichtete die Polizei Wien. Der 35-Jährige bemerkte die Absicht des Polizisten und nahm die Waffe blitzschnell an sich.

Polizist zu beißen versucht
Die Beamten reagierten sofort und konnten ihm das Messer wieder entreißen. Im Zuge des Handgemenges versuchte der 35-Jährige auch noch, einen Polizisten zu beißen, was ihm jedoch nicht gelang. Im Polizeiarrest habe der Beschuldigte nach ausgesprochener Festnahme wieder beruhigt werden können, hieß es. Er wurde wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt und versuchter schwerer Körperverletzung angezeigt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.