Sa, 18. August 2018

250 Sitzplätze

09.08.2018 15:14

Twin City Liner: Neues Schiff, weniger Fahrten

Alles neu beim Twin City Liner: Die Schiff-Schnellverbindung zwischen Wien und Bratislava wird ab der Saison 2019 mit einem völlig neuen Boot betrieben. Dieses kann deutlich mehr Passagiere aufnehmen und ersetzt somit beide Katamarane, die derzeit im Einsatz sind. Das bedeutet aber auch, dass künftig eine Hin- und Retourfahrt pro Tag entfällt.

Der Bau des Nachfolgemodells wurde bereits im Oktober 2017 bei der britischen Werft Wight Shipyard in Auftrag gegeben und soll bis Ende dieses Jahres fertiggestellt sein, hieß es bei der Präsentation der Pläne, die unter anderem von Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke (SPÖ), Wien-Holding-Geschäftsführerin Doris Rechberg-Missbichler und Projektleiter James Day vorgenommen wurde. Die Kosten betragen rund sieben Millionen Euro.

250 Sitzplätze
Das Schiff ist dank neuen Designs und eines größeren Oberdecks mit 250 Sitzplätzen ausgestattet. Der Katamaran der aktuellen Generation kann lediglich 129 Personen befördern. Durch die Kapazitätssteigerung könne man künftig ein Boot einsparen, hieß es seitens der Wien-Holding, Mitbetreiber der Verbindung. Allerdings: Statt bis zu fünf Hin- und Retourfahrten pro Tag in der Hauptsaison wird es ab Saisonstart 2019, der am 29. März geplant ist, nur noch vier geben. Der letzte Umlauf mit Abfahrt 18 Uhr Richtung slowakischer Hauptstadt entfällt. Die beiden noch im Einsatz stehenden Gefährte sollen laut Wien-Holding am internationalen Markt verkauft werden.

Auslastung bei 86 Prozent
Der Twin City Liner wird auch künftig mit 60 km/h unterwegs sein. Das neue Modell sei aber spritsparender und leiser, wurde betont. Die Katamaranverbindung zwischen den beiden Metropolen wurde 2006 ins Leben gerufen. Sie wird von der Central Danube GmbH, an der die Wien-Holding und die Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien zu gleichen Teilen beteiligt sind, betrieben. Bis dato wurden 1,6 Millionen Passagiere befördert, im Vorjahr lag die Auslastung bei 86 Prozent, was einen Fahrgastrekord von rund 148.000 Personen bedeutet.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.