Do, 18. Oktober 2018

Zwei Festnahmen

06.08.2018 12:30

Afghanen hatten Suchtgift am Dachboden versteckt

Die Anzeige eines staatenlosen Mitbewohners brachte die Linzer Polizei auf die Spur von zwei afghanischen Drogenhändlern.  Auf ihrem Dachboden konnten drei Rucksäcke mit Marihuana gefunden werden. Die beiden Verdächtigen wurden festgenommen.

Bei der Stadtleitstelle Linz erstattete in der Nacht ein staatenloser Mann (25) Anzeige, dass sein afghanischer Mitbewohner (18) und dessen Freund (19) regelmäßig Marihuana von der Wohnung aus an unbekannte Abnehmer verkaufen würden und es deshalb ständig Streit gebe. Er gab auch an, dass das Suchtgift am Dachboden versteckt werde. Die Polizisten rückten sofort mit einem Diensthund an, konnten die Drogen vorerst aber nicht finden.

Versteck in drei Meter Höhe
Schließlich fiel ihnen auf, dass es am Dachboden in etwa drei Meter Höhe noch einen nicht erreichbaren Mauervorsprung gibt. Deshalb wurde die Feuerwehr zu Hilfe gerufen. Mit einer Teleskopleiter gelang es, hinaufzukommen. Dort fanden die Polizisten inmitten von Gerümpel drei versteckte Rucksäcke mit Plastiksäcken voll Marihuana. Dieses war teilweise bereits für den Wiederverkauf in kleine Portionen abgepackt.
Der 18-Jährige und sein Freund wurde festgenommen. Ihre Mobiltelefone und 400 Euro Bargeld, das vermutlich aus Suchtgifterlösen stammte, wurden sichergestellt.

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.