Di, 21. August 2018

Viel Geld für „Nichts“

04.08.2018 10:00

Wirbel um hohe Kosten für die leeren Asylquartiere

In zehn Flüchtlingsunterkünften des Bundes ist kein einziges Bett belegt. Trotzdem zahlt die Republik jedes Monat dafür rund 200.000 Euro, 82.000 davon für drei leere OÖ-Quartiere.  Die Suche nach Lösungen gestaltet sich wegen langjähriger Verträge nicht einfach.  In der Politik gehen die Wogen hoch.

„Innenminister Herbert Kickl soll schleunigst für eine vernünftige Nachnutzung sorgen und nicht weiterhin das Geld des Steuerzahlers verschwenden“, sieht sich SPÖ-Landeschefin Birgit Gerstorfer bestätigt. Sie habe sich immer für kleinere und flexiblere Unterkünfte ausgesprochen.Nun habe das Abflachen der Flüchtlingswelle den Fehler deutlich aufgezeigt. Der finanzielle Schaden ist mit monatlich rund 200.000 Euro enorm.

Wohnungen an Asylberechtigte vermieten
Grünen-Bundesrat David Stögmüller, der mit seiner Anfrage an Minister Kickl, die Leerstands-Debatte anheizte, könnte sich vorstellen „Startwohnungen für Asylberechtigte auf begrenzte Zeit zu vermieten.“

Für ÖVP reine Bundessache
Der freiheitliche FPÖ-Landtagsklubchef Herwig Mahr plädiert für eine zentrale Steuerung der Unterbringung der Flüchtlinge durch den Bund: „Freilich muss auch versucht werden, aus den Verträgen raus zu kommen. Auch wenn es nicht leicht wird!“Für die OÖVP ist die Angelegenheit bloß Bundessache und ein Fall für Minister Kickl.

Mario Zeko, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.