Mo, 10. Dezember 2018

Zwei Opfer

30.07.2018 15:28

Jugendliche erpresst: Tschetschene (20) in U-Haft

Einem „alten Bekannten“ konnte nun die Innsbrucker Kriminalpolizei endgültig das Handwerk legen! Jener Tschetschene (20), der Mitte Juli einen 17-jährigen Tiroler unter anderem mit einem Nacktvideo erpresst hatte, sitzt mittlerweile in U-Haft. Neben dem damaligen Opfer soll der Verdächtige auch noch einen anderen Jugendlichen terrorisiert haben. Nach der Anzeigenerstattung soll er ihn unter Androhung von Gewalt sogar zu einer Falschaussage bei der Polizei genötigt haben.

Rückblick: Am Sonntag, 15. Juli, soll der Tschetschene den 17-Jährigen am Sillufer dazu gezwungen haben, sich nackt auszuziehen. Das Opfer wurde dabei gefilmt und dann mit dem Video unter Druck gesetzt. Er solle ein paar Hundert Euro bezahlen, ansonsten werde das Filmchen im Internet veröffentlicht.

Dazu kam es schlussendlich nicht: Am nächsten Tag klickten beim Verdächtigen nahe des vereinbarten Treffpunktes die Handschellen. Er wurde vorläufig festgenommen und dann auf freiem Fuß angezeigt.

Weiteres Opfer meldete sich bei der Polizei
Nun stellte sich heraus, dass der 20-Jährige offenbar noch einiges mehr auf dem Kerbholz hat. Nachdem ein weiterer 17-Jähriger von der Anzeige gegen den Tschetschenen erfahren hatte, entschied auch dieser sich, zur Polizei zu gehen. Denn auch er soll vom 20-Jährigen terrorisiert worden sein. „Demnach sei der 17-Jährige vom Verdächtigen unter Androhung von Gewalt zur Herausgabe seines Mobiltelefons samt Entsperrungscode und anschließend zur Zahlung eines dreistelligen Geldbetrages zur Auslöse des Telefons genötigt worden“, heißt es vonseiten der Ermittler.

Zu Falschaussage gezwungen
Der 20-Jährige wurde erneut angezeigt - wieder auf freiem Fuß. Dem Tschetschenen passte dies überhaupt nicht - er wollte sich rächen. Er drohte dem 17-Jährigen mit einer Tracht Prügel, sollte er ihn bei der Polizei nicht entlasten.

Die Ermittler von der Innsbrucker Kripo erwirkten in der Folge einen Haftbefehl bei der Staatsanwaltschaft. Ausgeforscht konnte er aber nicht gleich werden.

In Toilette eingesperrt
In der Nacht auf vergangenen Sonntag tauchte der Tschetschene dann mit drei Begleitern beim Jugendlichen zu Hause auf. Der 17-Jährige bemerkte glücklicherweise die unerwünschten Gäste früh genug, er sperrte sich in der Toilette ein und alarmierte die Polizei.

Wenig später konnte eine Streife den Verdächtigen festnehmen. Über ihn wurde die U-Haft verhängt. Ein 21-jähriger Begleiter wurde auf freiem Fuß angezeigt. Gegen die zwei anderen laufen die Ermittlungen noch.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen
Wirbel vor Derby
Madl stinkt‘s gewaltig: „Ich bin brennheiß“
Fußball National
Ganz schön fies!
Ex-Austria-Coach Fink ledert gegen unsere Schiris
Fußball International
102. Geburtstag
So süß gratulierte Zeta-Jones Kirk Douglas
Video Stars & Society
Randale bei Sieg-Party
Nach Copa-Sieg: River-Fans attackieren Polizei
Fußball International
Tirol Wetter
2° / 2°
starker Schneefall
1° / 2°
starker Schneefall
1° / 1°
starker Schneefall
1° / 2°
starker Schneefall
0° / 3°
Schneefall

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.