Mo, 24. September 2018

Selbstanzeige

23.07.2018 08:00

Kanalgitter entfernt: Täter (17) plagte Gewissen

Die Entfernung von vier Kanaldeckeln in Oberösterreich, die anschließend in die Enns geschleudert wurden, ist geklärt. Ein 17-Jähriger kam am Sonntagabend mit seinen Eltern zur Polizei und legte ein umfassendes Geständnis ab.

Das schlechte Gewissen drückte einen 17-Jährigen offenbar so stark, dass er seinen Eltern am Sonntagabend die gefährliche Straftat beichtete. Wie berichtet, hatten zwei vorerst unbekannte Jugendliche am Samstagabend in Losenstein vier Kanalgitter in der Größe von je 30 mal 30 Zentimetern auf der Ennsbrücke entfernt und dann in den Fluss geworfen. Ein Autofahrer erstattete Anzeige, die Polizei fahndete nach den Verdächtigen.

Zu viel Alkohol
Der 17-Jährige erzählte seinen Eltern, dass er gemeinsam mit einem 16-jährigen Freund die Tat begangen habe. Als Rechtfertigung dafür gab er an, dass beide zuvor bei einer in Losenstein besuchten Veranstaltung zu viel Alkohol konsumiert hätten und auf dem Heimweg auf diese dumme Idee gekommen seien.

Gemeingefährdung
Die Eltern fuhren daraufhin mit ihrem reuigen Sohn zur Polizei, wo er Selbstanzeige erstattete. Er gab den Beamten auch den Namen des anderen Jugendlichen bekannt, der die Tat ebenfalls zugab. Die beiden jungen Männer wurden wegen vorsätzlicher Gemeingefährdung bei der Staatsanwaltschaft Steyr angezeigt.

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.