Di, 21. August 2018

Löscheinsatz:

18.07.2018 06:55

Pkw auf Innkreisautobahn brannte vollständig aus

Es ist sich gerade noch ausgegangen, dass ein deutscher Autofahrer seinen brennenden Wagen auf der A8 aus dem Tunnel Steinhaus brachte. Der 47-Jährige lenkte sein Fahrzeug unmittelbar nach der Röhre auf den Pannenstreifen, wo es durch das Feuer komplett zerstört wurde.

Warum der Pkw in Flammen aufgegangen war, ist noch Gegenstand von Untersuchungen. Der 47-jährige Autolenker war im Tunnel Steinhaus auf der Innkreisautobahn (A8) in Richtung Passau unterwegs, als er im Fahrzeuginneren plötzlich starken Brandgeruch bemerkte. Es gelang ihm, den Pkw noch aus der Röhre zu bringen und auf dem Pannenstreifen abzustellen. Dort schlugen bereits Flammen aus dem Motorraum. Der Lenker brachte sich in Sicherheit.
Drei Feuerwehren versuchten den Wagen zu löschen, das  Auto brannte jedoch völlig aus.

Tunnelsperren
Aufgrund des Vorfalls musste die A8 in dem Abschnitt mehr als 20 Minuten lang in beiden Fahrtrichtungen gesperrt werden. Dann wurden die Tunnel in Richtung Graz wieder freigegeben. Die Tunnelsperre in Richtung Passau blieb noch mehr als eine Stunde lang aufrecht.

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.