Di, 23. Oktober 2018

Beamter verletzt:

13.07.2018 08:52

Rowdy attackierte Polizisten

Erneut ausgerastet ist ein amtsbekannter Südburgenländer. Schon einmal war er festgenommen worden, weil er seine Frau anzünden wollte. Nun tobte der Betrunkene in einer Tankstelle. Als die Polizei einschritt, ging er auf die Beamten los und demolierte den Dienstwagen.

Der Mann ist kein unbeschriebenes Blatt. Im Herbst 2012 hatte der damals 44-Jährige aus dem Bezirk Güssing seine von ihm getrennt lebende Ehefrau in ihrem Schlafzimmer überrascht. Sie lag auf dem Bett. In den Händen hielt der Betrunkene einen offenen Benzinkanister und ein Feuerzeug. Der Eifersüchtige wollte seine Noch-Gattin mit Sprit übergießen und drohte, sie anzuzünden. Das Opfer wehrte sich und konnte ins Freie laufen. Nach kurzer Flucht mit dem Pkw der Frau wurde der Täter gestellt.

Jetzt machte der Südburgenländer erneut Ärger. Im Stüberl einer Tankstelle in seinem Heimatbezirk trank er reichlich Alkohol, bis sich Kunden belästigt fühlten. Als ihn alarmierte Polizisten dann zur Dienststelle bringen wollten, zuckte der ungebetene Gast aus. Er attackierte die Beamten und trat eine Fensterscheibe des Einsatzwagens ein. Wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt wurde der Randalierer schließlich abgeführt - Justizanstalt! Ein Polizist hatte bei dem Einsatz leichte Verletzungen erlitten.

Karl Grammer & Christian Schulter, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.