Di, 17. Juli 2018

Wahnsinnsfahrt in NY

09.07.2018 11:26

Passagier krallt sich außen an U-Bahn fest

Einen wahren Höllenritt hat ein Passagier in der New Yorker U-Bahn unverletzt überstanden. Der Unbekannte schaffte es nicht mehr rechtzeitig ins Innere eines Waggons und krallte sich außen an der geschlossenen Tür fest. Die Wahnsinnsfahrt war bei der nächsten Station wieder vorbei, der junge Mann sprang völlig unverletzt vom Waggon auf den Bahnsteig ...

Der Vorfall ereignete sich am Freitag auf einer Fahrt der Linie C in Richtung Manhattan. Alle Passagiere bis auf einen nahmen in der Station Clinton-Washington Avenues im Waggon Platz. Nachdem sich die Türen geschlossen hatten, klammerte sich plötzlich der waghalsige Passagier an der Außenseite fest.

Zeuge: „Es war erschreckend“
Der Zug nahm immer mehr Fahrt auf, verließ die Station und fuhr in einen Tunnel. Die meisten Fahrgäste bemerkten den Mitfahrenden gar nicht, der Zeuge Matthew Beary hingegen zückte sein Handy, filmte den Vorfall und verbreitete das Video in den sozialen Medien. „So etwas habe ich noch nie erlebt. Es war erschreckend. Ich habe den Clip nur aufgenommen, um zu zeigen, dass der Mann noch am Leben ist“, erklärte Beary.

Was den Unbekannten zu seinem Höllenritt veranlasste, ist unklar. Fest steht, dass sich in der New Yorker U-Bahn immer wieder Menschen als „Subway Surfers“ versuchen. Diese Mutprobe bezahlten seit 1989 bereits 15 Personen mit dem Leben.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.