Mi, 18. Juli 2018

Hitzefalle

09.07.2018 06:17

Polizisten bewahrten jungen Hund vor dem Hitzetod

Bei Hitze erwärmt sich das Auto binnen Minuten und wird  im Extremfall zur Todesfalle. Deshalb sollte man nie Kinder oder Hunde bei hohen Temperaturen im Fahrzeug lassen, auch nicht für kurze Zeit. Erst Samstag haben Pörtschacher Polizisten - wie berichtet - einen jungen Hund vor dem Hitzetod bewahren müssen.

Trotz Warnungen kommt es immer wieder vor, dass Menschen ihre Vierbeiner und auch Kinder im brütend heißen Fahrzeug zurücklassen. Oft ist das Fenster nur einen Spalt geöffnet. So geschehen am Samstagnachmittag auf einem Parkplatz in Pörtschach. Passanten hatten in einem Auto mit Grazer Kennzeichen einen Hund entdeckt. Der Besitzer war weit und breit nicht aufzufinden. Der Vierbeiner muss bereits längere Zeit im brütend heißen Pkw ausgeharrt haben.

Die alarmierten Polizisten schlugen eine Scheibe ein und befreiten den jungen Gordon Setter, der vorübergehend mit der Tierrettung ins Tiko Klagenfurt gebracht wurde. „Dem Hund geht es wieder gut. Wir mussten ihn seinem Besitzer zurückgeben, denn wir haben keine Befugnis, ein Tier abzunehmen“, erklärt Sonja Widerström vom Tiko. Der Hundebesitzer muss aber mit einer Anzeige rechnen.

Fahrzeugsitzflächen erreichen bis zu 80 Grad
Kärntner Tierschutzvereine und Autofahrer-Clubs warnen jedes Jahr vor der Hitzefalle Auto. Trotzdem müssen jedes Jahr Tiere und Kinder vor dem Hitzetod bewahrt werden. Auch bei Schatten ist Vorsicht geboten, denn bei hohen Temperaturen ist es auch dort zu heiß, und  die Sonne wandert… „Bei Hitze lieber den Vierbeiner zu Hause lassen oder mitnehmen“, rät der Tierschutz Aktiv. Ein ÖAMTC-Test zeigt, dass es auf den Fahrzeugsitzflächen bis zu 80 Grad heiß werden kann. Auch die Hitzetabelle zeigt die Temperatur-Anstiege.

Claudia Fischer
Claudia Fischer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.