So, 23. September 2018

Miba-Chef im Interview

07.07.2018 12:00

„Bin offen, neugierig und extrem berechenbar“

„Entrepreneurship“, Unternehmergeist, heißt der Raum, in dem Peter Mitterbauer im Miba-Forum in Laakirchen Platz genommen hat. Das von ihm geführte Unternehmen, das Metallteile für die Autoindustrie, Wind-, Gas- und Dampfturbinen herstellt, wächst stark.

„Krone“:Herr Mitterbauer, egal, wohin man in Oberösterreich blickt, ist die Auftragslage gut. Wie geht’s der Miba?
Peter Mitterbauer: Wir sind positiv und optimistisch ins Geschäftsjahr gestartet. Die Zahl der Bestellungen ist hoch, fast überhoch. Die Frage, wie wir es schaffen, die Produkte aus den Werken zu bekommen, beschäftigt uns sehr.

„Krone“:Wie gelingt es?
Mitterbauer: Mit viel Energie, Hirnschmalz und Zusammenhalt. Wir versuchen, so flexibel wie möglich zu arbeiten.

„Krone“:Stichwort Zusammenhalt: Die Miba zählt heute schon fast 8000 Mitarbeiter.
Mitterbauer: Wir wachsen stark, auch außerhalb Österreichs, haben mittlerweile 28 Produktionsstandorte. Seit 2010 nahmen wir in Österreich 1000 Mitarbeiter auf.

„Krone“:Und da ist kein Ende in Sicht, oder?
Mitterbauer: Wir werden in den nächsten drei Jahren zusätzlich 400 Mitarbeiter aufnehmen. Wir stellen alles ein, was wir an hungrigen, guten Leuten bekommen können.

„Krone“:Sie stehen nun fünf Jahre an der Spitze der Gruppe. Was ist typisch Peter Mitterbauer?
Mitterbauer: Mir ist wichtig, authentisch zu sein. Ich bin extrem berechenbar, setze auf eine flache Hierarchie und direkte Kommunikation. Nur so bleiben wir ein Schnellboot.

„Krone“:Hinter Ihnen hängt ein Bild, das ein fliegendes Ohr zeigt. Symbolisch?
Mitterbauer: Ich bin offen und neugierig, versuche, zuzuhören. Ich will aus erster Hand ein Gefühl dafür entwickeln, was gebraucht wird.

Barbara Kneidinger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.