Di, 17. Juli 2018

In Innsbruck

06.07.2018 09:50

Zehn Glücksspielautomaten bei Razzia beschlagnahmt

Eine Kontrolle nach dem Glücksspielgesetz war am Dienstag in Innsbruck erfolgreich: Beamte des Strafamtes der Landespolizeidirektion Tirol, Verterter des Landeskriminalamtes und der Polizeiinspektion Saggen sowie Beamte der Finanzpolizei und des Finanzamtes für Gebühren, Verkehrssteuern und Glücksspiel nahmen Räumlichkeiten in einem Bürogebäude am Bozner Platz unter die Lupe. Dabei entdeckten sie zehn spielbereite Glücksspielautomaten!

Die Geräte wurden seitens der Ermittler bespielt, eindeutig als Glücksspielautomaten erkannt und beschlagnahmt. Zudem wurde Bargeld im unteren vierstelligen Bereich sichergestellt. Die Ermittler trafen auch auf eine Frau, die allerdings unglaubwürdig angab, die Räume lediglich zu putzen.

Zugangstüren versiegelt
Die Räumlichkeiten wurden behördlich geschlossen, der Schließzylinder getauscht und die Zugangstüren versiegelt. Der verstärkte Kontrolldruck in Innsbruck verdränge laut der Exekutive die Spielbetriebe in den privaten Bereich, sodass Wohnungen oder Bürogebäude gerne als Spielörtlichkeiten verwendet werden. 

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.