Do, 16. August 2018

FerRobotics wächst

05.07.2018 10:55

Linzer sind echte Gefühlsexperten

Schraubenschlüssel und Schraubenzieher hängen mit anderen Werkzeugen fein sortiert an der weißen Wand. Die Räume sind hell. Es wird ruhig vor sich hin gearbeitet. Im Gewerbepark in Linz-Urfahr ist die Produktion von FerRobotics untergebracht, weil dem Unternehmen, das Roboter mit Gefühl ausstattet, der Platz ausgeht.

Der vierte Stock im ersten Gebäude des Science Park am Gelände der Linzer Kepler-Uni ist im Gelbton von FerRobotics gehalten. In zwei Jahren allerdings packt die Firma, die Robotern Gefühl verleiht und in der Autoindustrie etwa für Schleiftätigkeiten gefragt ist, hier die Koffer, um ein paar Meter weiterzuziehen - und zwar in ein Gebäude, für das noch heuer die Bauarbeiten beginnen werden. „Wir haben dort viel mehr Platz, auch für unsere Produktion“, sagt Ronald Naderer. Zu eng ist es FerRobotics nämlich längst geworden: Die Fertigung wurde deshalb im Mai des Vorjahres ausgelagert, ist seither im Gewerbepark in Linz-Urfahr untergebracht.

“2020 werden sechzig Leute sein“
Vor drei Jahren arbeiteten für FerRobotics 15 Beschäftigte, heute ist das Team auf 40 Mitarbeiter gewachsen, sechs Stellen sind derzeit ausgeschrieben. „Einen Service-Inbetriebnahmetechniker suchen wir aber schon seit über einem Jahr“, so Naderer, der nach vorne blickt: „2020 werden wir sechzig Leute sein.“

Barbara Kneidinger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.