Sa, 18. August 2018

Schattenfreund

03.07.2018 06:06

Männer-Silhouette soll Einbrecher abschrecken

Dass in Japan vor allem allein wohnende Frauen Angst vor Einbrechern haben, soll die neueste Erfindung eines Immobilienunternehmens jetzt ändern: Die Schattenprojektion einer männlichen Silhouette auf den Vorhang soll Kriminelle fernhalten. Kritiker bezweifeln allerdings die Sinnhaftigkeit der Idee.

In Tokio sind vor allem junge Frauen, die alleine leben, ein beliebtes Ziel für Einbrecher. Aus diesem Grund bietet die Firma aus Tokio seinen weiblichen Kunden einen Projektor an, der einen Männerschatten ans Fenster wirft. Der Schatten soll zeigen, dass jemand zu Hause ist, und abschreckend wirken.

Verschiedene Auswahlmöglichkeiten
Die neue Entwicklung, die sich „Mann auf dem Vorhang“ nennt, befindet sich derzeit noch in der Prototyp-Phase. Das Gerät wird mit einer Smartphone-App gesteuert und ermöglicht es, zwischen verschiedenen Silhouetten auszuwählen, die den Männerschatten beim Zeitungslesen, Sport oder Yoga zeigen. 

Kritiker zweifeln an Sinnhaftigkeit
Kritiker hinterfragen jedoch, ob die Erfindung wirklich effektiv sein kann. Denn früher oder später würden Kriminelle herausfinden, was es mit dem „Mann hinter dem Vorhang“ auf sich hat, und daran erkennen, dass eine Frau allein zu Hause ist. „Wenn das Projizieren eines Schattens eine Frau zu einem leichten Ziel macht, indem man Verbrechern zeigt, dass niemand zu Hause ist, würde das den Wagen vor das Pferd stellen“, meinte Manager der Firma, Keiichi Nakamura, dazu.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.