Mi, 14. November 2018

150 Anlagen geplant

29.06.2018 08:06

Sperrzonen für Kraftwerke sollen Natur schützen

Im Spannungsfeld zwischen sauberer Stromproduktion und Naturschutz ist eine hitzige Debatte um die Wasserkraft entbrannt. Um die Flüsse und deren Bewohner zu schützen und Konflikte zu vermeiden, werden Zoneneinteilungen gefordert.

Der Bund plant, bis 2030 Strom zu 100 Prozent aus erneuerbarer Energie zu gewinnen. Der Weg dorthin ist schwierig: Die Proteste gegen Wind- und Wasserkraft nehmen zu. Wie berichtet, will die Kleinwasserkraftwerks-Lobby bis zu 150 neue Anlagen in Kärnten errichten, um den Energiehunger zu stillen.

Naturschützer sehen die letzten Flussjuwele in Gefahr. Nach der Kritik vom WWF fordert der Umweltdachverband eine naturverträgliche Lösung. Wie in Niederösterreich soll auch in Kärnten ein Regionalprogramm erstellt werden, das Bauverbotszonen an Gewässerstrecken ausweist. Umweltdachverbands-Chef Franz Maier: „Das schützt einerseits die sensiblen Flussstrecken. Andererseits werden lange Verfahren und Planungskosten für Betreiber vermieden.“ In anderen Bundesländern konnten so Konflikte reduziert werden, heißt es. Gefordert wird, die Effizienz alter Anlagen zu steigern, bevor neue gebaut werden. Denn unter den Querbauten leiden vor allem die Fische. Wenn wichtige Habitate nicht mehr erreicht werden können, habe das längerfristig Auswirkungen für das Fortbestehen dieser Arten, weiß man beim Kuratorium für Gewässerschutz (ÖKF).

Thomas Leitner
Thomas Leitner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Nations League
Burgstaller-Ausfall: Janko doch wieder im ÖFB-Team
Fußball International
Knie-Verletzung
Bayern-Rückschlag: James fällt wochenlang aus!
Fußball International
Korrigiert Flugbahn
Diese Wunderpatrone verfehlt ihr Ziel nie
Video Viral
Aufregung in England
Wegen Schere, Stein, Papier: Verband sperrt Schiri
Fußball International
Nations League
ÖFB-Hit: Bosnischer Fan-Ansturm und Top-Scouts
Fußball International
„Hab ihr nichts getan“
Soldat (22) von Vergewaltigung freigesprochen
Wien
Kapitäns-Frage
Baumgartlinger zurück: Diskussionen nun beendet!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.