Mo, 20. August 2018

Versicherungsbetrug

29.06.2018 06:31

Türkischer Kebap-Besitzer heuerte Brandstifter an

Geklärt sind zwei zuerst mysteriöse Feuer-Anschläge auf eine Döner-Bude in Braunau. Dahinter steckt nämlich der Betreiber (57), ein türkischer Innviertler aus Ried.

Dem Inhaber des Kebap-Standes (57) hatte die Bezirkshauptmannschaft Braunau den Umbau des Lokales aufgetragen. Als er aber nicht investierte, gab’s Verwaltungsstrafen. Daraufhin entschloss sich der Döner-Griller zur „heißen Sanierung“: Er heuerte einen türkischen Landsmann (39) an, seinen Stand abzufackeln, um auf die Weise die Versicherungssumme ergaunern zu können.

Zweiter Versuch
Der 39-Jährige engagierte dafür einen Italiener (20) aus dem bayrischen Simbach. Als ein erster Anschlag am 19. April scheiterte, gab’s vier Tage später einen zweiten Versuch, der glückte. Der Kebap-Stand brannte vollständig aus.
Jetzt sitzt das Trio in Haft. Der Gesamtschaden: 116.000 Euro.
Dem 39-Jährigen konnte außerdem der Schmuggel von Crystal Meth aus Tschechien nachgewiesen werden.

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.