Linzer Notarzteinsatz

Bub (9) mit Fahrrad auf Schutzweg von Auto gerammt

Ein neunjähriger Bub wurde am Sonntag beim Überqueren eines Zebrastreifens in Linz von einem Auto angefahren. Das Kind überlebte den lebensgefährlichen Unfall mit Kopf- und Beinverletzungen.

Der neunjährige Bub dürfte am frühen Sonntagabend beim Überqueren eines Schutzweges in der Linzer Muldenstraße nicht auf den Autoverkehr geachtet haben.

Pkw schleuderte Bub zu Boden
Der Schüler war angeblich mit seinem Fahrrad plötzlich ohne zu schauen aus einer Einfahrt auf den Zebrastreifen eingebogen. Ein Autolenker (34) konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten. Der Pkw erfasste den Buben und schleuderte ihn zu Boden.

Gehirnerschütterung
Der Schüler erlitt eine Gehirnerschütterung und Verletzungen am Knie. Er wurde mit Notarztbegleitung von einem Rettungswagen des Arbeiter-Samariterbundes in die Linzer Uniklinik gebracht. Lebensgefahr dürfte bei dem Neunjährigen keine bestanden haben. Beim Transport war auch seine Mutter mit dabei.

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen