Do, 19. Juli 2018

Krankheit im Vormarsch

23.06.2018 15:30

Gesundheitslandesrätin fordert Masern-Impfpflicht

Der Fall von Keuchhusten in einem Welser Kindergarten hat die Debatte um die Impfpflicht neu aufflammen lassen. Vier Kinder waren gegen die ansteckende Krankheit nicht geschützt. Weil die   Impfmüdigkeit steigt, fordert Gesundheitslandesrätin Christine Haberlander eine Impfpflicht. Vorerst nur für Masern.

„Eine Gesellschaft kann nicht einfach hinnehmen, dass Kinder schwere Krankheiten durchleiden, die man leicht verhindern könnte“, platzte Gesundheitslandesrätin Christine Haberlander von der ÖVP nun der Kragen. In Wels musste ein Kindergarten für 14 Tage gesperrt werden, weil vier nicht immunisierte Kinder an Keuchhusten erkrankt waren.

95 Masernfälle im Vorjahr
Auch deshalb ist für Haberlander die Impfpflicht unumgänglich. Oberste Priorität hat dabei zunächst der Schutz vor Masern. Denn einerseits handelt es sich um eine äußert tückische Kinderkrankheit, die hoch ansteckend ist. Sie geht   mit gefährlichen Komplikationen einher. Nach einer Erkrankung ist das Immunsystem über Jahre geschwächt. Anderseits sind die Masern wieder im Vormarsch. 2017 gab es in Österreich 95 Fälle (acht in Oberösterreich). In der ersten Hälfte dieses Jahres wurden bereits 59 Erkrankungen, davon drei in Oberösterreich, registriert.

Deutlich weniger Impfungen
Die Durchimpfungsrate ist hingegen stark rückgängig. Nur noch 80 Prozent der Kinder sind geimpft. Vor zehn Jahren lag die Quote bei fast 90 Prozent. Haberlander sieht sich in ihrer Forderung auch durch den aktuellen Vorstoß der Volksanwaltschaft für eine verpflichtende Masern-Impfung bestärkt. Die aktuelle Überarbeitung des Mutter-Kind-Passes biete eine gute Möglichkeit, die Impfpflicht einzuführen. „Derzeit werden die empfohlenen Impfungen dokumentiert. Sie sind aber nicht wie andere Untersuchungen verpflichtend und damit nicht an den Erhalt des vollen Kinderbetreuungsgeldes geknüpft“, so Haberlander.

Mario Zeko, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.