Mi, 18. Juli 2018

Das Land blüht auf:

23.06.2018 07:00

17 „bienenfreundliche“ Gemeinden in Oberösterreich

„Oberösterreich blüht auf“, hofft Umweltlandesrat Rudi Anschober immer mehr: Schon 17 „Bienenfreundliche Gemeinden“ in unserem Bundesland zeigen als Vorreiterinnen, wie Bienen- und Umweltschutz im öffentlichen Raum funktioniert. Anschober: „Sie sind Modell für ganz Oberösterreich und sollen massiv ausgebaut werden.“ Es ist auch höchste Zeit: Im Video, das in einer Schrebergartenanlage in Linz entstand, ist eine sichtlich desorientierte Biene zu sehen, die aus einer Blüte kaum mehr herausfindet und versucht, sich die Zunge zu reinigen. Ist sie mit Pestiziden in Kontakt gekommen?

Der Schutz von Biene, Vogel, Schmetterling und Co nimmt sich immer mehr (öffentlichen) Raum: Denn auch immer mehr oberösterreichische Gemeinden werden hier zu Vorreiterinnen. Schon 17 Gemeinden haben den Schritt gemacht und arbeiten als „Bienenfreundliche Gemeinden“ mit dem Bodenbündnis OÖ gemeinsam für Umwelt und Artenschutz auf ihren eigenen öffentlichen Flächen sowie an der Bewusstseinsbildung bei Bürgern und Landwirten. Sie sind Piloten und machen als Modellgemeinden Erfahrungen, wie Gemeinden umgestaltet werden können zu guten Orten für Bienen, Schmetterling Vogel und Co.

Ehrung mit einem Bienenfest
Am Freitag wurden die ersten 12 bienenfreundlichen Gemeinden beim Bienenfest desI mkereizentrums von Landesrat Rudi Anschober ausgezeichnet. Sie haben gemeinsam nebenzahlreichen Aktionen bereits über 10.000 m² Bienenweide angelegt und über 13 Hektar Wiesen auf extensive Nutzung umgestellt. Auf ihren Wiesen und in ihren Parks nimmt das Summen wieder stetig zu!

Jeder kann einen Beitrag leisten
Grün-Politiker Rudi Anschober will die Menschen ermuntern und ermutigen: Jede und jeder kann einen Beitrag zum Bienen- und Umweltschutzleisten, egal ob durch pestizidfreies Garteln, nachhaltigen Konsum, Bodenschutz, bienenfreundliche öffentliche Flächen, extensive Landwirtschaft oder vieles andere mehr. Die Not der Bienen und Schmetterlinge muss in unser Bewusstsein kommen und diverse Maßnahmenbündel nach sich ziehen, dafür setze ich mich bei meiner Initiative ,Oberösterreich blüht auf‘ ein.“

Initiative für Bestäuber wird weitergeführt
„Gern werden wir dieses Projekt mit dem Bodenbündnis OÖ auch in Zukunft weiterführen, das Interesse der Gemeinden ist riesig!“, freut sich Anschober. Das Bodenbündnis OÖ ist Anlauf- und Servicestelle für die Gemeinden rund um das Thema Bodenschutz und bietet ein breites Angebot an Vorträgen wie „Blütenreiches Bienenjahr“ im Garten oder „Garteln ohne Gift“, die Broschüre „Garteln ohne Gift“ und umfassende Informationen u.a. zum Thema Ökologische Grünraumpflege auf der Homepage oberoesterreich.bodenbuendnis.or.at.

Werner Pöchinger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.