Sa, 20. Oktober 2018

Sorge vor Nachtflügen

21.06.2018 07:30

Airport Klagenfurt: Frachtflüge sind heikles Thema

Mit 41 zu vier Stimmen hat der Klagenfurter Gemeinderat Dienstag bekanntlich den Verkauf des Flughafens beschlossen. Die Wettbewerbsbehörde muss dem Verkauf noch zustimmen. Nachdem das Thema Frachtverkehr angesprochen worden ist, machen sich Anrainer bereits Sorgen um Starts oder Landungen in der Nacht.

Wie berichtet war die Stimmung dem Verkauf gegenüber mehrheitlich positiv. Den Stadtverantwortlichen war klar, dass der Flughafen-Aufschwung nur durch einen Verkauf zustande kommen kann. Stadt und Land haben aber weiter drei Aufsichtsräte.

Sofort nach der Abstimmung ist dann aber schon die Frage nach Frachtverkehr aufgekommen.

Die Grünen rechnen mit verstärktem Frachtverkehr, sind aber absolut gegen Nachtlandungen. Stadtrat Frank Frey: „Die Maschinen sind noch zu laut!“ Laut Bürgermeisterin Maria Luise Mathiaschitz müssten vor einer Ausweitung jedenfalls Behördenverfahren abgewickelt werden.

FP-Stadtrat Wolfgang Germ: „Nachtlandungen sind natürlich sehr heikel und müssten genauestens diskutiert werden. Frachtverkehr wird am Flughafen allerdings jetzt schon abgewickelt!“

ÖVP-Stadtparteiobmann Markus Geiger beruhigt die Anrainer: „Keine Sorge; die derzeit bestehende Betriebsgenehmigung schließt Landungen in der Nacht aus!“

Serina Babka
Serina Babka

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.