Fr, 17. August 2018

„Ausgeflattert“:

14.06.2018 06:47

Schmetterlings-Sterben ist Drama mit wenig Fakten

„Ausgeflattert“ heißt der Report über das Schmetterlingssterben der Stiftung „Blühendes Österreich“ und „Global 2000“. Forderungen von Umwelt-Landesrat Rudi Anschober nach einem Umdenken bei der Landwirtschaft und im eigenen Garten zu mehr Vielfalt unterstreicht auch Roland Würflinger von „Blühendes Österreich“. Er setzt auf Mithilfe von Laien-Forschern.

„Krone“: Der Untertitel von „Ausgeflattert“ heißt „Der stille Tod der österreichischen Schmetterlinge“.
Roland Würflinger: Weil wir eine extrem schlechte, um nicht zu sagen nicht vorhandene Datenlage haben, welche Schmetterlinge wo in welcher Zahl vorkamen und vorkommen.

„Krone“: Sie bauen auf die Mithilfe der Bevölkerung.
Würflinger: Wir haben mit „Global 2000“ die App „Schmetterlinge Österreichs“ herausgebracht. Hier können Interessierte Schmetterlinge bestimmen und Fotos einschicken. Im Hintergrund analysieren Experten die Meldungen.

„Krone“: Und wie läuft bislang die Beteiligung an der Aktion?
Würflinger: Wir haben schon 46.000 Meldungen von etwa 8000 Usern. Und da waren auch wissenschaftliche Highlights dabei. So wurde eine seit 15 Jahren verschollene Art wiederentdeckt.

“Krone“: Der Schmetterling-Rückgang ist nicht zu leugnen, zumindest für jene, die schon ein paar Jahrzehnte auf der Welt sind.
Würflinger: Es ist wie bei den Bienen, aber auch vielen anderen Insektenarten, auf die weniger Augenmerk gelegt wird. Sie fehlen als Bestäuber, aber auch als Nahrung für Vögel. Da hängt so viel dran!

Markus Schütz, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.