Mi, 20. Juni 2018

Tempo 60 verordnet

10.06.2018 06:45

Neue Baustelle auf A1 sorgt für Aufregung

Viele Autofahrer zeigen sich über einen neuen Radarkasten zwischen Salzburg-Nord und dem Messezentrum verwundert. Handy-Videos verbreiteten sich in den sozialen Netzwerken wie Lauffeuer. Nur wenige hundert Meter davor steht bereits eine Radaranlage. Grund für die neue Box ist eine Baustelle auf der Salzach-Brücke.

In sämtlichen sozialen Netzwerken sorgte ein neues Radargerät auf der Stadtautobahn in unmittelbarer Nähe zur bestehenden Anlage für Aufregung. Fotos und Videos wurden geteilt. Die Aufklärung folgte von der Autobahngesellschaft ASFINAG. Seit Samstagabend wird die Salzachbrücke auf der Stadtautobahn saniert, die Geschwindigkeit auf 60 km/h gedrosselt. Die neue Box soll für die Einhaltung der Geschwindigkeit im Baustellenbereich sorgen und ist daher nur für die Dauer der Arbeiten installiert.

Bei einer Baustelle auf der Stadtautobahn schrillen bei den staugeplagten Autofahrern in Salzburg die Alarmglocken. Die ASFINAG gibt jedoch leichte Entwarnung: „Es sollte zu keinen großen Verzögerungen kommen.“ Tagsüber sollen alle Fahrspuren, mit einer 60 km/h-Beschränkungen, befahrbar sein. „Aufgrund der Verkehrssituation arbeiten wir ausschließlich in den Nachtstunden, wobei zwischen 21 und 5.30 Uhr eine Fahrspur zur Verfügung steht“, sagt Projektleiter Nico Hosp und fügt hinzu: „Tagsüber werden die einzelnen kleinen Baufelder mit speziell entwickelten Stahlplatten abgedeckt.

Grund für die Arbeiten sind die Dehnfugen der Salzachbrücke. Diese werden auf den neuesten Stand der Technik gebracht, sollen beim Überfahren weniger Lärm auf und neben der Autobahn erzeugen. Für jede Fahrtrichtung wird eine Bauzeit von fünf Wochen veranschlagt. Nach dem Austausch der Fahrbahnübergänge wird bis Ende August noch der gesamte Belag erneuert. Da könnte es heikel werden. Zwei Wochenenden sind dafür vorgesehen.

Wesentlich länger - bis Ende Oktober - wird die zweite Baustelle auf dem Abschnitt dauern. Zwischen der Auffahrt Salzburg-Nord und der Salzachbrücke werden in Richtung Walserberg die Lärmschutzwände erneuert. „Durch den Einbau neuartiger Lärmschutzelemente wird der Schall noch besser eingedämmt. Das bringt optimalen Schutz für die Anrainer im Bereich Gaglham bis Hagenau“, erklärt Hosp. Für beide Projekte zusammen investiert die Autobahngesellschaft insgesamt drei Millionen Euro.

Felix Roittner
Felix Roittner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.