Di, 21. August 2018

Kundensportler

07.06.2018 14:00

Nissan GT-R Nismo GT3: Geschärftes Samurai-Schwert

Nissan schärft den Kundensport-Rennwagen GT-R Nismo GT3 für die Saison 2018 nach und bietet das frisch optimierte Fahrzeug ab sofort zum Kauf an.

Dank eines tiefer montierten Motors mit einer neuen Trockensumpf-Schmierung wandert der Schwerpunkt weiter nach unten, was besonders der Fahrbarkeit zugutekommen soll. Außerdem konnten die Ingenieure eine bessere Gewichtsbalance von vorne nach hinten erreichen. Das Aerodynamik-Paket wurde dahingehend weiterentwickelt, dass es weniger von der eingestellten Fahrwerkshöhe abhängig ist - eine Drehschraube, die gerne zur Angleichung der einzelnen GT3-Modelle hergenommen wird. Außerdem soll der GT-R nun in extrem schnellen Kurven deutlich besser liegen.

Neben den technischen Nachbesserungen gab es auch einige Updates, die dem Fahrer direkt weiterhelfen. Ein neu ausgerichtetes Cockpit mit einem simpleren Tasten-Layout und eine Klimaanlage, die Helm und Sitz des Piloten kühlt, sollen auch Gentlemen-Fahrern das Rennen erleichtern.

Unter der Haube des GT-R GT3 bleibt alles beim Alten: Der bewährte 3,8-Liter-V6 leistet je nach Einstufung durch die Motorsport-Weltbehörde FIA über 405 kW/550 PS. Kostenpunkt für den Nissan GT-R Nismo GT3 des Jahrgangs 2018: 60 Millionen Yen zuzüglich Steuer, umgerechnet also gut 460.000 Euro netto.

(SPX)

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.