05.07.2018 06:00 |

Flucht aus Kochtopf

Flusskrebs schneidet sich selbst Schere ab

Bei lebendigem Leib werden die Flusskrebse, die in China als Delikatesse gelten, gekocht, nur einer hat sich an den Rand gerettet und ist dem Tod schon fast entkommen. Allerdings scheint seine linke Schere festzuhängen - also schneidet er sie kurzerhand ab!

Dieses Video, das User Jiuke auf der Social-Media-Plattform Weibo veröffentlichte, war in einem Restaurant in China aufgenommen worden und wurde bereits Tausendfach geteilt. Viele der Nutzer sind ganz angetan vom Überlebenswillen des kleinen Krustentieres, haben Mitleid und forderten Jiuke auf, Gnade walten zu lassen: „Lass ihn leben! Iss ihn nicht! Schau, wie hart er gekämpft hat“, kommentiert ein Nutzer unter das Video.

Flusskrebs als Haustier
Jiuke, der sich das Flusskrebsmahl servieren ließ, versicherte: „Ich habe ihn leben lassen. Ich habe ihn mit nach Hause genommen und ziehe ihn jetzt in einem Aquarium groß.“ Dort kann sich der Krebs jetzt erholen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter