Di, 23. Oktober 2018

Mutter hält zu ihm

02.06.2018 06:59

US-Teenager setzte Killer auf eigenen Vater an

Drei Monate nachdem Promi-Juwelier Theodore Shaughnessy erschossen wurde, sucht die Polizei noch immer nach dem Mörder. Fest steht: Der Sohn soll einen Auftragskiller auf seinen eigenen Vater angesetzt haben. Motiv der Tat: die hohe Lebensversicherung.

Der 19-jährige Sohn Niclas und seine gleichaltrige Ehefrau Jaclyn sitzen nun in Haft. Die Polizei geht derzeit davon aus, dass die beiden einen Auftragskiller bezahlten, um die Eltern von Niclas zu töten. Beweise in ihrer Wohnung und auf dem Smartphone belasten das Paar aus Austin, US-Bundesstaat Texas.

Auch das Motiv scheint klar: die Lebensversicherung in der Höhe von drei Millionen Dollar. Im Todesfall der Eltern wäre Niclas der Begünstigte. Doch seine Mutter überlebte das Attentat und hält trotz der belastenden Annahmen der Polizei zu ihrem Sohn. Nach dem Mörder des Vaters wird weiterhin gesucht.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.