Fr, 20. Juli 2018

Polizisten attackiert:

22.05.2018 09:56

Flüchtling drohte mit Brandstiftung

Erst die Staatsgewalt konnte einen 16-Jährigen aus Libyen zur Räson bringen, der in einer Asylunterkunft in Reichenau an der Rax im Bezirk Neunkirchen völlig ausgerastet war - Haft. In Fischamend, Bezirk Bruck an der Leitha, rückten nach Drohungen eines Deutschen (64) sogar die Elite-Polizisten der Cobra an.

Dramatische Szenen in einer Asylstelle in Reichenau an der Rax: Ein junger Libyer hatte zuerst einen Betreuer bedroht und danach angekündigt, er werde das Gebäude in Flammen aufgehen lassen. Polizisten des örtlichen Postens wollten mit Kollegen aus Gloggnitz für Ruhe sorgen, doch der 16-jährige Flüchtling attackierte auch noch die Beamten - schließlich wurde der Bursche festgenommen und in die Justizanstalt in Wiener Neustadt eingeliefert.

Bedroht und durch Schläge verletzt worden sein soll eine 57-Jährige in Fischamend von einem bei ihr wohnenden Deutschen. Wegen der Unberechenbarkeit der Situation im Haus wurde die Cobra alarmiert. Doch der Verdächtige leistete den Beamten des Einsatzkommandos keinen Widerstand: Er könne sich an nichts erinnern - Wegweisung!

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.