Fr, 14. Dezember 2018

Notlandung in China

14.05.2018 12:53

Cockpit-Scheibe in 10.000 Metern Höhe geborsten

Dramatischer Zwischenfall an Bord eines Passagierjets der chinesischen Sichuan Airlines: Während des Fluges von Chongqing nach Lhasa (Tibet) brach am Montag die rechte Cockpit-Windschutzscheibe der Airbus-Maschine heraus. Der Kopilot und ein weiteres Mitglied der Crew zogen sich dabei Verletzungen zu. Doch trotz der gefährlichen Situation konnte der Pilot das Flugzeug sicher notlanden.

Wie Sichuan Airlines nach dem Vorfall mitteilte, hatte die Scheibe bereits eine halbe Stunde nach dem Start einen Riss. Wenig später barst die Scheibe bei einer Geschwindigkeit von 800 km/h und einer Flughöhe von rund 10.000 Metern, was neben einem heftigen Windsog auch zu einem Druckabfall führte.

Die beiden Piloten brachten trotz der Turbulenzen das Flugzeug sicher auf den Boden. Die unverletzt gebliebenen Passagiere mussten nun einen Umweg über Chengdu nach Lhasa nehmen. Die Fluggesellschaft machte keine Angaben dazu, wie es zu dem Defekt kommen konnte. Ein Video der staatlichen Zeitung „The Paper“ zeigte das Cockpit mit fehlender Scheibe sowie Schäden an Geräten. Auch aus der Decke gefallene Atemmasken und auf dem Kabinenboden verteilte Boxen mit Essen waren zu sehen (siehe Video unten).

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.