10.11.2009 14:14 |

Alle geblufft

21-jähriger Schulabbrecher siegt bei Poker-WM

Ein 21-jähriger Schulabbrecher aus den USA hat das prestigeträchtigste Pokerturnier der Welt gewonnen und 8,5 Millionen Dollar (5,7 Millionen Euro) Preisgeld eingestrichen. Joe Cada wurde mit seinem Sieg in der Nacht zum Dienstag zum jüngsten Champion in der 40-jährigen Geschichte der World Series of Poker.

Der junge Poker-Fan war bei dem Turnier noch kurz davor am Aus vorbeigeschlittert, kämpfte sich aber noch einmal zurück und stieg ins Finale auf. In diesem traf er auf Darvin Moon, einen Holzfäller aus Oakland, der als einziger Nicht-Profi in den Endrunden keinen Sponsor hinter sich wusste.

Holzfäller kehrt in seine Wälder zurück
Nach dreistündiger Spielzeit setzte sich der 21-jährige Cada schließlich gegen den 46-jährigen Moon durch, der nun wieder in seine Wälder zurückkehren will: "Ich habe keine Lust, mich zu binden, durch die Welt zu fliegen und keine Zeit mehr zu haben." Versüßen wird ihm sein Leben allerdings immerhin ein Preisgeld von rund 5,2 Millionen Dollar.

Der nunmehr jüngste Poker-Champion aller Zeiten ist dabei nur dank seiner Hartnäckigkeit zum Kartenspieler geworden: Cadas Mutter arbeitet nämlich am Blackjack-Tisch eines Casinos in Detroit und hatte lange versucht, ihrem Sohn das Glücksspiel auszureden. Als er immer besser geworden sei, habe sie ihn jedoch ermutigt, seinen Traum zu verwirklichen, sagte sie. "Er kann immer noch ans College zurückkehren, wenn er will."

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).