Mo, 22. Oktober 2018

Nach Gasexplosion

01.05.2018 13:26

Hochhaus in Brasilien bei Großbrand eingestürzt

In der brasilianischen Millionenmetropole Sao Paulo ist in der Nacht auf Dienstag ein brennendes Hochhaus eingestürzt. Dabei starb ein Mann, mindestens drei Menschen werden noch vermisst, hieß unter Berufung auf die örtliche Feuerwehr. Der Brand sei vermutlich im vierten Stock nach einer Gasexplosion ausgebrochen, berichtete der Radiosender Brandnews FM.

Mindestens ein benachbartes Gebäude soll ebenfalls Feuer gefangen haben. Die Feuerwehr war mit rund 160 Mann und Dutzenden Einsatzfahrzeugen vor Ort.

Gebäude von Obdachlosen bewohnt
Lokale Medien berichteten, das 24-stöckige Gebäude sei einst das Hauptquartier der brasilianischen Bundespolizei gewesen, stehe aber mittlerweile seit etlichen Jahren leer und sei zum Zeitpunkt des Brandes von Dutzenden obdachlosen Familien bewohnt worden.

Der Gouverneur des Bundesstaates Sao Paulo sprach von einer „Tragödie“. Das Gebäude habe nicht einmal die „Grundvoraussetzungen“ erfüllt, um bewohnt zu werden, erklärte er. Der Staat hätte dies nicht erlauben dürfen. In der Stadt leben zahlreiche arme Familien in ungenutzten Wohnanlagen.

Wilhelm Eder
Wilhelm Eder

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.