Di, 23. Oktober 2018

Japaner gefasst

30.04.2018 12:48

Entflohener Dieb hielt 15.000 Polizisten auf Trab

Ein in Japan entflohener Häftling hat Tausende Polizisten mehr als drei Wochen lang auf Trab gehalten, bevor er am Montag wieder gefasst wurde. Nach Angaben der Behörden wurde Tatsuma Hirao in der Nähe des Bahnhofs von Hiroshima festgenommen - rund 70 Kilometer westlich der Insel Mukaishima, wo die Polizei mit einem beispiellosen Großaufgebot samt Hubschraubern, Drohnen, Hunden und Nachtsichtgeräten nach ihm gefahndet hatte.

Der wegen zahlreicher Diebstähle inhaftierte 27-Jährige war am 8. April aus dem offenen Vollzug geflohen. Daraufhin wurden täglich Hunderte zusätzliche Polizisten auf die Insel geschickt, bis zum Ende der Fahndung summierte sich ihre Zahl örtlichen Presseberichten zufolge auf rund 15.000 Beamte.

Freundliche Notiz hinterlassen
Die Polizei kam Hirao schließlich durch Fingerabdrücke und erneute Diebstähle auf die Spur - darunter Socken, Sandalen, ein Handy, eine Brieftasche und ein Autoschlüssel. Der Eigentümer des Schlüssels fand eine von dem Flüchtigen stammende Notiz mit dem Hinweis: „Ich leihe mir Ihr Auto, aber ich werde es nicht beschädigen.“

Laut der Polizei habe Hirao nach seiner Verhaftung ausgesagt, er sei schwimmend von der Insel geflohen. Justizministerin Yoko Kawakami entschuldigte sich bei „den Anrainern und vielen Menschen für die Störungen und Sorgen über eine so lange Zeit“.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.