Mo, 22. Oktober 2018

Am Garten beteiligen

21.04.2018 08:00

Gemeinsames Bewirtschaften: Duftendes Crowdfunding

Mit einem grünen Crowdfunding-Projekt will eine Oberkärntnerin in Gmünd und Himmelberg durchstarten. Die Kräuterexpertin Sabine Pepper plant nämlich, Schaugärten anzulegen, an denen sich Interessierte beteiligen können. Diese können dann die aus den Kräutern gefertigten Produkte günstiger erwerben.

„Mit einem einmaligen Kostenbeitrag von 80 Euro können sich Kunden am Crowdfarming beteiligen. Mit dem Geld werden Kräuter zum Bepflanzen der Schaugärten gekauft“, erklärt Sabine Pepper. Die fertigen Naturprodukte könnten dann um 25 Prozent günstiger erworben werden. Mit diesem Projekt will die „Kräuterfee“ auch neue Arbeitsplätze schaffen. Die ersten Schaugärten werden derzeit in Gmünd und in Himmelberg angelegt.

Interessierte können sich beteiligen
Wer sich an dem Projekt beteilige, könne die Gärten natürlich auch besuchen, so Pepper. Es bestünde die Möglichkeit, über die Anlage zu spazieren, die duftenden Kräuter beim Wachsen zu beobachten und sich über deren Heilkräfte zu informieren.

Pilotprojekt startet in Gmünd und Himmelberg
Am 29. Juni sollen die ersten beiden Schaugärten in Betrieb gehen. Pepper: „In Gmünd und Himmelberg wird sozusagen das Pilotprojekt gestartet. Wenn es sich bewährt, möchte ich meine Crowdfarming-Initiative gern ausweiten, am liebsten über ganz Kärnten.“

Elisa Aschbacher
Elisa Aschbacher

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.