Mo, 16. Juli 2018

Kollision mit ÖFB-Cup:

15.04.2018 06:00

Bayern-Kracher in Klagenfurt steht vorm Aus!

Ein Dilemma! Der für 21. Juli angesetzte Testspiel-Hit in Klagenfurt zwischen Bayern München und Paris St. Germain kollidiert mit der ersten ÖFB-Cup-Runde. ÖFB-Generalsekretär Thomas Hollerer erteilt dem Spiel-Termin daher eine Absage.  

Es sollte der Sommer-Kracher schlechthin werden - Bayern München und Paris St. Germain am 21. Juli im Wörthersee-Stadion. Im Zuge des „International Championship Cups“ verkündete die steirische Fußball-Agentur IFCS, beide Top-Klubs fix nach Klagenfurt zu bringen, wartete nur noch auf das formelle „Okay“ des ÖFB. . .

Das es jetzt nicht gibt! Denn IFCS-Boss Kian Walizadeh hatte die Rechnung ohne ÖFB-Generalsekretär Thomas Hollerer gemacht. „Eine tolle Testpartie - aber an diesem Samstag kann sie leider nicht stattfinden!“ Die Begründung: Es ist der Hauptspieltag der 1. ÖFB-Cup-Runde, die von 20. bis 22. Juli steigt. „Wir müssen einen Terminschutz einhalten - das weiß und wusste Walizadeh.“ Hollerer verweist dabei auf die „kleinen“ Teams. „Trifft etwa SAK Klagenfurt Samstag auf Rapid, wird er keine Freude ohne Fans haben - zudem müssen wir uns an den TV-Vertrag fürs ORF-Spiel und unsere Sponsoren halten!“

Ein anderer Termin ist laut „International Championship Cup“ unmöglich - ein Dilemma. KFV-Präsident Klaus Mitterdorfer: „Ich hoffe, dass hier das letzte Wort noch nicht gesprochen ist.“

Claudio Trevisan
Claudio Trevisan

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.