Mo, 16. Juli 2018

Walter Ablinger

15.04.2018 11:45

„Toll, ich bin ab sofort kein Invalide mehr!“

6500 Trainings-Kilometer wollte er bis zum Saisonstart abspulen - geworden sind es 8200! „Ich bin um 15 Watt stärker als letztes Jahr“, sagt Paralympics-Sieger Walter Ablinger, der heute beim Linz-Marathon in der Handbike-Klasse startet - siehe auch Interview unten -, aber sagt: „Eigentlich bin ich nicht mehr invalid!“

„Mein Problem ist leider immer...“ Irrtum! Wenn Walter Ablinger von seinen Sorgen spricht, meint er nicht, dass er seit einem Unfall vor 18 Jahren an den Rollstuhl gefesselt ist. Nicht, dass Blase, Darm und Sexualfunktionen beeinträchtigt sind. Nein, wenn Walter Ablinger von „meinem Problem“ spricht, meint der Innviertler, „dass ich nicht jammere und sudere!“

„Ich kann alles werden“
Deshalb antwortete der Paralympics Gold- und Silbermedaillengewinner, Weltmeister und Gesamtweltcupsieger einem Arzt der Pensionsversicherungsanstalt, als dieser vor rund zwei Monaten bei einer Untersuchung gefragt hatte, was Ablinger denn beruflich noch alles machen könne? „Ja, alles. Ich kann Landeshauptmann werden, auch wenn derzeit kein Bedarf besteht. Ich kann Bürgermeister werden. Ich kann heuer in Italien vielleicht auch wieder Weltmeister werden!“

PVA hat Pension gestrichen
Worauf ihm die PVA die zuletzt monatlich 400 Euro betragende Invaliditätspension, die der fast 49-Jährige seit 18 Jahren bezieht, völlig gestrichen hat.

„Werde dagegen berufen“
Doch Ablinger wäre nicht Ablinger, könnte er nicht sogar dem auch Positives abgewinnen. „Toll, denn ich werde nun offenbar von der Gesellschaft nicht mehr als Invalide wahrgenommen! Auch wenn mir natürlich um die 400 Euro leid ist, weshalb ich wohl auch dagegen berufen werde“, sagt er, dessen Ruhepuls bei nur 49 Schlägen pro Minute liegt, nicht nur mit völlig ruhiger Stimme.

Interview
„Linz bietet leider für uns keinen Marathon“

Herr Ablinger, in Linz beginnt für Sie das Sportjahr 2018.
Ja, endlich! Leider jedoch gibt es für uns Handbiker in Linz aber keinen Marathon. Wir dürfen nur den über die Halbdistanz bestreiten!

Warum?
Aus Sicherheitsbedenken, obwohl die bei einem gut organisierten Zeitplan kein Problem sein dürften. In Berlin, London und Boston funktioniert es ja auch. Doch zudem... 

...zudem was?
Gibt es in Linz statt den üblichen fünf unterschiedlichen Klassen nur zwei, was es für mich etwa schwieriger macht.

Sie werden heuer 49 Jahre alt. Wie lange können Sie auf diesem Top-Niveau performen?
Ich hoff’ lang, weiß aber nicht, ob ich noch einen Olympiazyklus schaffe. Denn was ich mache, ist für den Körper nicht gesund!

Georg Leblhuber, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.