Di, 14. August 2018

Zusteller schlug Alarm

04.04.2018 14:59

Deutscher zündete Müll in Lienz an

Insgesamt drei Müllcontainer hat ein 24-jähriger Deutscher in der Nacht auf Mittwoch in Lienz mutwillig angezündet. Ein aufmerksamer „Krone“-Zusteller bemerkte die Flammen und verständigte die Einsatzkräfte.  Bereits wenige Stunden später konnte der mutmaßliche Feuerteufel von der Polizei ausgeforscht werden.

Es war gerade kurz nach fünf Uhr früh, als „Krone“-Zusteller Markus Pompenig einen Feuerschein im Bereich einer Altstoffsammelstelle in Lienz entdeckte: „Ich verständigte sofort die Einsatzkräfte. Die Polizei versicherte mir, dass die Feuerwehr bereits unterwegs ist“, so Pompenig, der kurz darauf den nächsten Container-Brand beim Schwimmbad entdeckte: „Im selben Moment traf dort bereits die Feuerwehr ein und begann die Flammen zu löschen.“

Insgesamt standen in der Nacht auf Mittwoch in der Osttiroler Bezirksstadt sogar drei Müllcontainer in Brand. Die Lienzer Polizei begann sofort mit ihren Ermittlungen und rückte mit mehreren Streifen zu einer Fahndung aus. „Es gelang uns bereits kurze Zeit nach den Bränden, einen 24-jährigen Deutschen als Tatverdächtigen auszuforschen. Er wird angezeigt“, sagt ein Polizist.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.