Di, 21. August 2018

Protest gegen EU:

25.03.2018 10:38

Vier-Parteien-Front schützt unser Trinkwasser

Eine neues EU-Richtlinie brächte 5000 kleine Wasserversorger in Oberösterreich in Bedrängnis, im Extremfall bis zur Schließung. Eine 4-Parteien-Front im Landtag lehnt daher Verschärfungen bei den Kontrollpflichten ab.

„Für unsere klein strukturierten Trinkwasserversorger würden massive Auflagen drohen, die zwingend zu einer Gebührenerhöhung für die Menschen führen würden“, warnt ÖVP-Klubchefin Helena Kirchmayr vor überzogenen Kontrollvorgaben: „Diese greifen massiv in Bereiche ein, die wir in Österreich selber besser zum Wohle der Menschen regeln können.“

Auftrag an Gesundheitsministerin
Über die Proteste von FPÖ-Landesrat Elmar Podgorschek und Grün-Politikerin Ulli Böker haben wir bereits berichtet. Die SPÖ im Landtag sieht die EU-Richtlinie ebenfalls kritisch, „weil bei uns möglicherweise nicht so viele Kontrollen erforderlich sind, wie in Rumänien oder Italien“. Die Ablehnung durch den Landtag sieht die SPÖ als Auftrag an Gesundheitsministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ), „sich konstruktiv für notwendige Nachbesserungen im Entwurf der EU-Richtlinie einzusetzen“.

Werner Pöchinger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.