So, 24. Juni 2018

Kooperationen

19.03.2018 10:31

Google will mehr Geld mit Produktsuchen machen

Google will mehr Profit aus der Online-Produktsuche herausschlagen. Dafür habe der Suchmaschinen-Anbieter in den USA ein neues Programm aufgelegt, an dem sich unter anderem die Einzelhändler Walmart, Target, Home Depot und Costco Wholesale beteiligten, sagte der für den Einzelhandel verantwortliche Google-Manager Daniel Alegre der Nachrichtenagentur Reuters.

Die Waren der Firmen würden in die Google-Suche, den Shopping-Dienst sowie den Google-Sprachassistenten aufgenommen und mit den jeweiligen Treue-Programmen verknüpft. Dafür zahlten die Händler dem US-Konzern pro Verkauf eine gewisse Summe. Dies unterscheidet sich von den Zahlungen, die für Werbung auf Plattformen von Google fällig werden.

Google setzt mit der Initiative darauf, dass immer mehr Kunden per Sprachbefehl nach Produkten suchen und diese dann kaufen. Bisher endeten viele Anfragen über die Online-Plattform allerdings damit, dass die Waren dann über Amazon bestellt würden, sagten Analysten. Zudem werde der wachsende Markt für Einkäufe über Sprachassistenten von Amazons Echo-Geräten dominiert.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.