Fr, 19. Oktober 2018

750.000 $ abgezweigt

19.03.2018 06:47

US-Sheriff kauft um Essensgeld für Häftlinge Villa

Ohne ein schlechtes Gewissen zu haben, hat sich Sheriff und Gefängnischef Todd Entrekin aus Etowah im US-Bundesstaat Alabama für 750.000 Dollar, die eigentlich als staatlicher Verpflegungszuschuss für das Essen der Häftlinge gedacht waren, ein Luxus-Strandhaus gekauft. „Alles völlig legal“, wie er behauptet.

Dabei beruft sich der Gefängnischef auf ein im Bundesstaat Alabama tatsächlich noch existierendes Gesetz aus Zeiten des Zweiten Weltkrieges, laut dem Sheriffs nicht ausgegebenes Geld für die Gefängnisverpflegung nach Ablauf eines Jahres für sich behalten dürfen.

„Solange das Gesetz gilt, muss ich es befolgen“
„Wir haben bei uns einen diplomierten Essensberater, der dafür sorgt, dass die Anstaltsverpflegung korrekt und reichlich ist“, sieht sich Entrekin laut „Fox News“ nicht nur im Recht, sondern auch in der Pflicht: „Solange das Gesetz gilt, muss ich geltendes Recht befolgen.“ 

Außerdem habe er mehrmals versucht, das übrig gebliebene Essensgeld an die Bezirkskommission zurückzugeben. „Sie wollten es nicht nehmen. Sie wollten es einfach nicht“, verteidigt sich der US-Sheriff gegen die Anfeindungen aus der Bevölkerung.

Ans Licht gekommen ist die Affäre im Vorwahlkampf. Bei dem Urnengang im Herbst müssen die Bürger des US-Bundesstaates im Herbst nicht nur die Politiker, sondern auch Sheriffs und Staatsanwälte wählen. Dabei war nicht nur Entrekins jetziger Hauskauf bekannt geworden, sondern auch noch, dass er drei weitere Immobilien im Gesamtwert von angeblich über zwei Millionen Dollar besitzt. Als Gefängnischef verdient Entrekin gut 93.000 Dollar im Jahr.

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.