Fr, 19. Oktober 2018

ÖVP mit Vorstoß:

15.03.2018 06:01

Vision einer autofreien Hauptstraße in Urfahr

Bereits im Jänner hatte VP-Ortsgruppen-Obmann Josef Ratzenböck im „Krone“-Interview erste Inhalte eines eigenen Konzepts, einer Vision für ein Mehr an Lebensqualität der Urfahraner Bevölkerung verraten. Um nun seine Pläne für den „Zukunfts-Stadtteil“ mit Klubobmann Martin Hajart im Detail zu präsentieren.

FP-Infrastrukturstadtrat Markus Hein hatte Anfang des Jahres versprochen, entsprechende Entwürfe rund um die Neugestaltung der Urfahraner Hauptstraße, in welche die Ergebnisse des kooperativen Verfahrens „Lebensraum Hauptstraße“ mit eingebunden sind, noch im Frühjahr zu präsentieren. Was der ÖVP nun aber zu lange dauert und sie deshalb mit einer eigenen Vision in die Offensive geht. „Unser Konzept sieht eine mutige Zukunftsvision für die Urfahraner Hauptstraße vor, die den Verkehrsknotenpunkt Hinsenkampplatz, die Lebensqualität und auch die Wirtschaft umfasst“, so VP-Klubobmann Martin Hajart.

Die ÖVP-Idee im Detail:
Die Straßenbahn-Linien 1und 2 sollen statt durch die Ferihumerstraße durch die Hauptstraße geleitet werden (siehe auch Grafik rechts). Der Durchzugsverkehr würde dagegen verbannt werden, nur der Ziel- und Quellverkehr dürfte weiter einfahren.

Die Ferihumerstraße wäre dann frei für den Autoverkehr – die Ost-West-Verbindung mit der Rudolfstraße.

Während die Straßenbahn in Urfahr nach Meinung von Hajart und Ratzenböck zur Gänze oberirdisch verlaufen soll, wollen sie den motorisierten Individualverkehr im Bereich Hinsenkampplatz bis zur Nibelungenbrücke unterirdisch führen.

Mario Ruhmanseder, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.