Do, 16. August 2018

7500 Kontrollen in OÖ

13.03.2018 16:56

Bei den Lebensmitteln fehlt oft die Transparenz

Beim Kampf gegen Hygieneverstöße konnte in OÖ die Zahl gesundheitsschädlicher Lebensmittel wieder deutlich gesenkt werden. Allerdings ist die Anzahl an fehlenden oder irreführenden Kennzeichnungen wieder deutlich in die Höhe geschnellt.

„Der Gesundheitsschutz und der Schutz vor Täuschung der Konsumenten ist uns sehr wichtig“, meinte Landesrat Rudi Anschober bei der  Pressekonferenz zum Tätigkeitsbericht 2017 der oö Lebensmittelaufsicht. Bei den 4447 Probeziehungen und 7500 Betriebskontrollen wurden 630 Proben beanstandet und 94 Verstöße gegen das Lebensmittelrecht und 20 gegen andere Gesetze oder Verordnungen festgestellt.

Weniger Beanstandungen
Erfreulich war, so Astrid Zeller, Leiterin der Lebensmittelaufsicht OÖ, dass die Anzahl der für den menschlichen Verzehr ungeeigneten sowie gesundheitsschädlichen Proben sank und bei 82 lag. Zum Vergleich: Im Vorjahr stellten die Prüfer noch 120 derartige Fälle fest.

Transparenz mangelhaft
Weniger positiv ist die Bilanz, wenn’s um die Informationen für Kunden geht: Hier gab es 2017 nicht weniger als 531 Beanstandungen wegen fehlender Elemente, die den Käufer täuschen oder in die Irre führen könnten (2016: 458).

Eis mit Keimen belastet
Bei einer Eis-Schwerpunktakion waren  bei 66 Proben 18 bezüglich ihrer Keimbelastung nicht in Ordnung.

Johannes Nöbauer/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.