Di, 18. Dezember 2018

Neues Schulzentrum:

11.03.2018 19:31

Radstadt ist beim Lernen Zeit voraus

Großer Moment für Radstadt: Die 18-Millionen-Sanierung des Schulzentrums ist fertig! Am Wochenende wurde der optisch ansprechende Bau mit viel Lob eröffnet. Rund 500 Kinder und Jugendliche von Volksschule, Neue Mittelschule und Musikum freuen sich über moderne Räume: Ein idealer Rahmen für gute Noten!

Beengtes Lernen, lange, dunkle Gänge, veraltete Ausstattung: All das ist in Radstadt jetzt endgültig Geschichte. Teile des Gebäudeensembles waren bereits 75 Jahre alt. Und die Schule platzte aus allen Nähten.

Jetzt wurde unter dem „Baukommando“ der Salzburg Wohnbau saniert, erneuert, umstrukturiert und erweitert. Zwei Jahre dauerte die Bauphase. Der Schulbetrieb ging während der Arbeiten weiter. Die Neue Mittelschule (damals noch Hauptschule) musste vorübergehend in 139 Container übersiedeln. Die Volksschule konnte bleiben und zuerst einen Bauteil aus den 90ern nutzen. Lehrer, Eltern und auch Schüler brachten Wünsche für ihre „Schule der Zukunft“ ein.

Der Neubau ist für die rund 500 Schüler gleich ein mehrfacher Gewinn: Allein die Fläche wurde mit jetzt 10.000 Quadratmetern fast verdoppelt. Die Räume sind ideal für offenes, modernes Lernen.

Schüler haben jetzt doppelt so viel Platz

Moderne Gruppen-, Werk-, Musik-, EDV- und Lehrerarbeitsräume wurden geschaffen. Neu ist auch der Spielplatz im Schulinnenhof. Und auch der Vorplatz wurde umgestaltet. Er ist jetzt als Pausenraum ebenso attraktiv für die Kinder aus Radstadt und den umliegenden Gemeinden  Filzmoos, Forstau sowie Untertauern. Errichtet wurde das neue Schulzentrum nach Plänen des Grazer Architekten Friedrich Wiesenhofer, der sich bei dem Wettbewerb unter 27 Teilnehmern durchsetzte.

Bürgermeister freut sich mit 500 Schülern

„Wir haben jetzt eine der modernsten Schulen Österreichs. Es ist gelungen, eine richtige Wohlfühlatmosphäre zu schaffen, die den Schülern beste Voraussetzungen für einen Lernerfolg bietet“, freut sich Bürgermeister Josef Tagwercher mit den 500 Kindern und Jugendlichen. „Frontalunterricht ist ja nicht mehr üblich, die Kinder können jetzt auch ideal in Gruppen arbeiten“, so der Bürgermeister und er erklärt: „Es gibt für jeden Jahrgang einen eigenen Bereich mit Gruppenraum und Garderobe.“ Und auch Landesschulratspräsident Johannes Plötzeneder  freut sich: „Die Rahmenbedingungen für erfolgreiche, pädagogische Arbeit sind jetzt hervorragend“.

Das alte Schulgebäude setzte sich aus einem U-förmigen Baukörper der 1930er- bis 60er-Jahren sowie einem Zubau aus den 90ern zusammen. Teile mussten abgerissen und neu gebaut werden. Investiert wurden 18 Millionen Euro, mehr als elf Millionen fließen aus dem Gemeindeausgleichsfonds in den Pongau.

Sabine Salzmann
Sabine Salzmann

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Überfall in Ottakring
Elf Jahre Haft für zwei Beteiligte an Postraub
Österreich
Deutsche Bundesliga
Sensation! Dortmund stolpert, Hinteregger trifft
Fußball International
Deutsche Bundesliga
2:0 gegen Nürnberg! Gladbach nicht zu stoppen
Fußball International
Vertrag bis 2019
Ibrahimovic bleibt bei Los Angeles Galaxy
Fußball International
Der krone.at-Talk
Ist das Weihnachtsfest noch zu retten?
Österreich
Viele Verletzungen
Olympiasieger Viletta beendet seine Karriere
Wintersport

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.