Mo, 16. Juli 2018

Wirbel im Rathaus

09.03.2018 07:19

Posting-Affäre: Druck auf Welser Pressechef steigt

Wels Stadt Im Rathaus gehen die Wogen hoch! VP-Stadtrat Peter Lehner fordert den Einsatz eines Sachverständigen zur Prüfung der „Posting-Affäre“. Wie berichtet, wurden er und zwei Touristiker mehrmals in ein negatives Licht gestellt oder beschimpft. In der Causa verdächtigt wird auch der Pressechef der Messe-Stadt.

„Ein Sachverständiger könnte rasch zur Klärung beitragen und dem Chef der Öffentlichkeitsarbeit eine Gelegenheit geben, seine Unschuld zu beweisen“, sieht ÖVP-Stadtrat Peter Lehner von der Einleitung rechtlicher Schritte ab.

Beiträge von „Super-Stefanie“
Lehner, Stadtmarketing-Chef Peter Jungreithmair und Tourismusobmann Helmut Platzer waren in Internetforen oft patzigen Kommentaren ausgesetzt. Oft auch mit Insiderwissen aus dem Rathaus. Die Beiträge stammen von „Super-Stefanie“ und einem Computer, dessen IP-Adresse ident mit jener des Haus-Computers des Chefs der Öffentlichkeitsarbeit am Welser Magistrat ist.

Verdächtiger: „Computer gehört meiner Frau“
Der Verdächtige Thomas Aichinger streitet einen Zusammenhang ab und vermutet einen Hacker-Angriff: „Der Computer gehört meiner Frau. Derzeit sind aber Überlegungen in alle Richtungen im Gange.“

Hoffnung auf Anzeige
Laut Adolf Wöss vom Landespolizeikommando können Experten Zugriffe von außen mühelos nachweisen. Jungreithmair hofft inzwischen auf baldige Reaktion Aichingers in Form einer Anzeige: „Als leitender Beamter muss es in seinem Interesse sein, die Sache rasch zu klären. Nur so kann der Image-Schaden für die Stadt gering gehalten werden!“

Mario Zeko/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.