Do, 18. Oktober 2018

Viele Kuriositäten

07.03.2018 07:00

Ein Drittliga-Anpfiff zum Kopfschütteln!

Kuriosum vorm Regionalliga-Wiederanpfiff am Freitag: Aus der würden – wie aus der Ost-Liga – mehr Klubs als nur die Top-3 aufsteigen, während sich aus der Westliga kein Klub zum Aufstieg in die geplante 16er-Liga bereit erklärt. Mehr als drei Aufsteiger pro Liga aber das Regulativ nicht erlaubt, weshalb die reformierte 2. Liga ab Sommer wohl nur mit 14 Klubs läuft. Doch nicht nur das ist zum Kopfschütteln

Vorwärts Steyr
Verrückt! Bei einer Stadion- Vorkommissionierung in Blickrichtung Aufstieg wurde festgestellt: das Spielfeld ist zu lang, muss um 2m gekürzt werden. Freilich nur, wenn man aufsteigt. Wozu der aktuell Zweite, der sich mit Torjäger Mario Petter qualitativ toll verstärkt hat, unter die ersten Drei kommen muss – aber vor allem den derzeit Sechsten fürchtet. Trainer Scheiblehner: „Der FC Juniors OÖ will nun mit aller Vehemenz rauf – damit war vor wenigen Monaten noch nicht zu rechnen!“

FC Juniors OÖ
 „Der Aufstieg wäre schön, ist aber kein Muss“, heißt es von jenem Klub, der fälschlicherweise auch medial oft „LASK Juniors“ bezeichnet wird. Der für den Bundesligisten aber das ist, was für Red Bull Salzburg der FC Liefering ist. Eine vereinsrechtlich eigenständige Talenteschmiede, die qualitativ gut verstärkt wurde – derzeit aber noch drei Zähler hinter dem Aufstiegsplatz liegt.

Gurten
In sechs Tests wurden 26 (!) Tore geschluckt – davon elf gegen die Viertligisten WSC-Hertha (1:4) und Oedt (1:4). Coach Rainer Neuhofer dazu aber cool: „Ich kenn’ meine Truppe. In Aufbauspielen fehlen immer ein paar Prozent. Wenn’s drauf an kommt brauche ich mir aber keine Sorgen machen!“

Vöcklamarkt
Die Vorbereitung war nicht nur wegen des Kondi-Schindens und der Kälte eine Qual. In der Mannschaft grassierten zwei Grippewellen, dazu war die im Rahmen des Slowenien-Camps im Test gegen Klagenfurt erlittene Schien- und Wadenbeinfraktur von Stefan Kirnbauer ein Schock für den gesamten Kader. In dem in der Transferzeit keinem Zugang der Abgang von Alin gegenüber stand.

Stadl-Paura
Während Steyr in der Türkei war und Gurten sowie Vöcklamarkt in Istrien, trainierte der Tabellen-13. drei Tage am vom eigenen Platz 40km entfernten OÖFV-Kunstrasen in Linz, nächtigte dabei im Kremstalerhof. Coach Renner: „Erfüllte auch den Sinn eines Teambuildings!“

St. Florian
Der Fixabsteiger bekam mit Gerhard Lindinger einen neuen Coach, der bis Sommer auch Manager „spielt“. Was wohl einer der schwierigsten Jobs in der gesamten Liga ist. Den Grund nannte der „Krone“ ein Insider: „Nachdem ÖFB-Präsident Windtner als Generaldirektor der Energie AG in Pension gegangen war, sahen sich viele Sponsoren aus einer Art Geiselhaft befreit, wandten sich von Windtners Heimatklub ab.“ Nachsatz. „Vielleicht ja auch, weil sie sich so ein Engagement nicht mehr leisten konnten!“ Trauriger Fakt ist aber nun: Viele befürchten sogar, dass der Noch-Drittligist mit den neuerdings vorhandenen finanziellen Mitteln nächste Saison auch aus der 4. Liga absteigen könnte.

Michael Buchmayr, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.