Beweisvideo am Handy:

Junger Raser filmte sich mit 225 Stundenkilometern

Sich selbst ans Messer geliefert hat ein 18-jähriger Dauer-Raser aus dem oberösterreichischen Asten: Der junge Bleifuß ohne Führerschein filmte stolz seine Höchstgeschwindigkeiten samt Tachonadel mit dem Smartphone. Nach einer Verfolgungsjagd mit der Polizei flog aber alles auf.

Bereits vergangenen November kam der Fall des notorischen Rasers ins Rollen: Damals wollten Polizisten in Enns den 18-jährigen Lenker aus Asten bei einer Verkehrskontrolle anhalten – doch der Autofahrer raste davon, lieferte sich eine Verfolgungsjagd mit den Beamten. Die konnten ihn jedoch stoppen und fanden im Wagen eine Stahlrute, sprachen ein Waffenverbot aus.

Handy wurde gesichert
Im Zuge der Ermittlungen wurde dann auch das Handy des jungen Mannes sichergestellt und durchsucht. Und die Polizisten trauten ihren Augen nicht: Sie fanden unzählige Videos auf dem Smartphone, die den Verdächtigen beim Rasen zeigen – mit 225 km/h und 217 km/h auf der A1 bei Ebelsberg, mit 162 Sachen auf der B1 bei der Umfahrung Enns, mit 114 im dortigen Ortsgebiet. Und alles ohne Führerschein!

Zahlreiche Anzeigen
So lieferte sich der Bleifuß mit seiner Prahlerei selbst ans Messer. Er wird insgesamt 14 -mal wegen Fahrens ohne Führerschein und fünfmal wegen massiver Geschwindigkeitsübertretungen bei verschiedenen Bezirkshauptmannschaften angezeigt, auch die Staatsanwaltschaft Steyr ist eingeschaltet.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Verbal verunglimpft
Larsson trat zum 2. Mal bei Helsingborg zurück!
Fußball International
ÖVP, FPÖ & SPÖ einig
Durchschnittspensionisten: 30 Euro mehr ab 2020
Österreich
„El Nino“ hört auf
Spanien-Goalgetter Torres beendet seine Karriere
Fußball International
„Ablenkungsmanöver“
Kopftuchverbot-Ausweitung: Massive Kritik an ÖVP
Österreich
Überraschende Aussage
Ismael: Keine Verschiebung? „Sehe es als Vorteil“
Fußball National
Auf Pfeiler zugerast
Box-Superstar Fury spricht über Selbstmordversuch
Video Sport-Mix
Nach Doping-Wirbel
Kein Verstoß! Hinteregger-Ermittlungen eingestellt
Fußball International
Rettungsgasse benutzt
Polizei hat heiße Spur zu Geisterfahrer auf S6
Niederösterreich

Newsletter