Fr, 19. Oktober 2018

Schwer verletzt

01.03.2018 09:53

Skifahrer (17) stürzte 20 Meter in die Tiefe

Nach wie vor herrschen auf Tirols Skipisten beste Bedingungen, die viele Wintersportler anlocken. Was aber auch zur Folge hat, dass vermehrt Unfälle passieren. Trotz eines Helms schwer am Kopf verletzt wurde am Mittwoch ein 17-jähriger Niederländer, der in Bichlbach im Bezirk Reutte 20 Meter in die Tiefe stürzte.

Der Jugendliche kam laut Polizeiaussagen auf dem Übergang von einem Steilstück zu einem Ziehweg ohne Fremdeinwirkung zu Sturz. Dann schlitterte er unglücklich über den Pistenrand hinaus und stürzte etwa 20 Meter über einen mittelsteilen Hang in die Tiefe, wo er bewusstlos liegen blieb.

Trotz Helm am Kopf schwer verletzt
Obwohl der Niederländer einen Helm getragen hatte, erlitt er schwere Kopfverletzungen. Der 17-Jährige wurde mit dem Notarzthubschrauber in die Innsbrucker Klinik geflogen.

Zwölfjähriger stürzt mit Rodel in Wald
Ein Zwölfjähriger ist am Mittwoch gegen 22.50 Uhr auf der Rodelbahn in Hainzenberg im Zillertal mit einer Rodel von der Bahn abgekommen und zwölf Meter über steiles Gelände in einen Wald abgestürzt. Der Niederländer wurde von Familienangehörigen geborgen und von der Bergrettung zur Talstation gebracht. Dann wurde er mit der Rettung ins Bezirkskrankenhaus Schwaz eingeliefert. Der Zwölfjährige wurde beim Unglück erheblich verletzt.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.