Mo, 21. Jänner 2019

Wollte nur jagen

08.02.2018 10:37

„Stuckie“ steckt seit über 50 Jahren in Baum fest

Ein Museum im US-Bundesstaat Georgia hat einen neuen Besuchermagneten. Es handelt sich um "Stuckie", den mumifizierten Hund. Experten zufolge kroch das Tier Ende der 60er-Jahre in einen hohlen Baumstamm, um einen Waschbären zu jagen. Der Jagdhund blieb dabei stecken und verendete qualvoll. Entdeckt wurde er von Waldarbeitern, die den Baum fällten und zerteilten. Nun wurde der Fund im Baum-Museum von Waycross ausgestellt und lockt zahlreiche Schaulustige an.

Vermutlich auf der Jagd nach einem Waschbären oder einem anderen kleinen Beutetier kroch der Hund vor mehr als fünf Jahrzehnten in den hohlen Stamm einer mächtigen Eiche und arbeitete sich acht Meter in die Höhe. Dort blieb das Tier stecken, konnte sich nicht mehr befreien und verhungerte in seiner misslichen Lage. Im Museum erhielt er deshalb den Namen "Stuckie", der sich vom englischen Verb "stuck" ableitet und "feststecken" bedeutet.

Konservierung durch Kamineffekt
"Stuckies" Körper blieb erhalten. Grund dafür ist Wissenschaftlern zufolge der Kamineffekt in dem hohlen Baumstamm. Dadurch wurde der Kadaver ausgetrocknet und konserviert. Durch den Luftzug wurde der Verwesungsgeruch fortgetragen, wodurch Insekten und andere Aasfresser fernblieben. Zusätzlich hat die im Eichenholz enthaltene Gerbsäure bewirkt, dass die Haut des Hundes erhalten blieb.

Der Hund wurde mehr als 20 Jahre nach seinem Tod von Waldarbeitern entdeckt. Anstatt den Baum zu verarbeiten, stellten sie ihn dem Museum zur Verfügung, wo er nun scharenweise Besucher in seinen Bann zieht.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Hier gibt‘s alle Infos
Siegreiche ÖSV-Tage: Erfolge & spannende Einblicke
Video Sport
Angenehme Reise
Weg in den Urlaub: Öffis überholen Auto
Reisen & Urlaub
Einstweilige Verfügung
Streit mit Qualcomm: Nächste Schlappe für Apple
Elektronik
„Gesundes Österreich“
„Geistheiler“ darf groß in Zeitung werben
Medien
Streit um Stromzähler
Smart Meter verweigert: Anschluss gekappt
Burgenland
Tunnel unter Badewanne
So entkam Drogenboss „El Chapo“ den Fahndern
Video Viral
Fürchtet um Sicherheit
Ronaldo-Gerichtstermin: Sonderbehandlung erwünscht
Fußball International
krone.at-Sportstudio
Hirscher wird alt ++ Trauer um US-Legende
Video Show Sport-Studio

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.