Mo, 16. Juli 2018

Ungewöhnliche Idee

02.01.2018 18:41

Festnetz-Telefon für jeden Häftling in Frankreich

Mit einer ungewöhnlichen Idee hat vor Kurzem das französische Justizministerium aufhorchen lassen. In Zukunft soll in beinahe jeder Gefängniszelle ein Festnetz-Telefon sein. Allerdings sollen die Häftlinge nur vier Nummern wählen dürfen, die vorab genehmigt worden sind.

Ausgeschlossen sind nur sogenannte Disziplinartrakte. Ziel sei, dass die Häftlinge den Kontakt zu ihren Familien halten können. Außerdem hoffen die Behörden, dass so das Problem des Handy-Schmuggels zurückgeht und Spannungen vermieden werden.

Derzeit können Häftlinge nur von Telefonkabinen in den Gefängnissen aus telefonieren - dorthin müssen sie von den Aufsehern gebracht werden, was Zeit kostet. Im Gefängnis von Montmedy in Nordostfrankreich, wo die Zellen-Telefone bereits erprobt wurden, beschlagnahmten die Aufseher laut "Le Monde" im ersten Halbjahr 2017 um 31 Prozent weniger Handys als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Der Zeitung zufolge hat der Plan auch den Nebeneffekt, dass Gespräche der Insassen leichter abgehört werden können.

Störsender sollen Telefonate mit Handys erschweren
Das französische Justizministerium weiß allerdings, dass der Kampf gegen Schmuggel-Handys damit nicht vorbei sein wird. Es setzt deshalb auch auf den Einsatz von Störsendern.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.