Mi, 18. Juli 2018

Gefährlicher Störfall

02.01.2018 15:41

Reaktor in AKW Dukovany neuerlich abgeschaltet

Neuer Störfall im tschechischen AKW Dukovany! Bei Reparaturarbeiten musste einer der Uralt-Reaktoren aus Sowjetzeiten unplanmäßig abgeschaltet werden. Die Umweltschutz-Landesräte in allen neun Bundesländern sehen sich in ihrem Widerstand bestätigt. Sie gehen gemeinsam gegen den Schrottmeiler-Ausbau vor.

Zur Erinnerung: Das mehr als 30 Jahre alte AKW Dukovany liegt nur rund 100 Kilometer nördlich von Wien, die österreichische Grenze verläuft (im Waldviertel) nur 32 Kilometer entfernt. Die Anlage gilt als besonders störanfällig. Äußerst bedenklich: Die vier "Methusalem-Reaktoren" sind völlig veraltet.


Umweltschützer zeigen sich alarmiert
Dennoch wurde – wie berichtet – die Laufzeit auf unbestimmte Zeit verlängert. Schlimmer noch: Jetzt ist sogar der Ausbau um einen zusätzlichen Reaktorblock geplant. Global-2000-Aktivist Reinhard Uhrig kritisiert, dass die neue Bundesregierung noch keinen konkreten Anlauf genommen hat, das zu verhindern. Und auch von der neuen Umweltministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) sei bisher kaum ein Wort des Protests gekommen.

Immerhin: Niederösterreichs Umweltlandesrat Stefan Pernkopf führt jetzt eine Bundesländerallianz seiner Kollegen gegen den Ausbau an. Bis 15. Jänner soll es eine gemeinsame Stellungnahme geben. Widerstand tut not: Denn nach der – wegen einer Panne – getätigten Abschaltung des vierten Reaktorblocks im November, folgte nun ein weiterer bedenklicher Störfall. Jetzt kam ein anderer Block unplanmäßig zum Stillstand.

Mark Perry/Christoph Matzl, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.